Upps …
Wörterbuch der Fehlinterpretationen

Feier Illustration (Detail): © Priya Kuriyan

Ohne Zweifel hat das indische Schulsystem einige deutliche Schwachstellen. Aber um diese soll es an dieser Stelle nicht gehen. Unsere immer und überall mit Papier und Stift ausgestattete Comic-Zeichnerin Priya Kuriyan nimmt hier ironisch einige Mängel des Schullalltags in Indien aufs Korn. Mit Hilfe von fiktionalen Wörterbucheinträgen, die zum jeweiligen Thema ihrer Vignetten passen, verschafft sie ihrer Leserschaft einen Eindruck von dem Druck, unter dem Eltern von Schulkindern in Indien stehen. Hier hat die Kunst im Lehrplan nur einen geringen Stellenwert, indische Schulkinder sollen möglichst die Obrigkeit mit ihrem Können erfreuen, die Lehrenden in Indien sind frustriert und die Schulveranstaltungen, die hier auf der Tagesordnung stehen, haben oftmals einen tragikomischen Beigeschmack.
 

Priya Kuriyan

Ehrgeiz, Nomen

Ein starker (meist Eltern vorbehaltener) Wunsch, dass ihre Kinder einmal erfolgreich sein sollen.  
„Herzlichen Glückwunsch! Und, habt Ihr schon entschieden, welchen Zusatzunterricht  das Kind bekommen soll – Medizin oder Maschinenbau?“ „Herzlichen Glückwunsch! Und, habt Ihr schon entschieden, welchen Zusatzunterricht das Kind bekommen soll – Medizin oder Maschinenbau?“ | Illustration: © Priya Kuriyan

Feier, Nomen

Ein besonderes gesellschaftliches Ereignis, zum Beispiel die Jahresschulfeier, bei dem man auf der Bühne etwas nach Herzenslust vermasseln kann, weil man unter dem lächerlich dicken Make-up sowieso nicht erkannt wird. 
(Banner) NSS Staatliche Schule – Jahrestag | (Kleine Sprechblase) Upps … (Banner) NSS Staatliche Schule – Jahrestag | (Kleine Sprechblase) Upps … | Illustration: © Priya Kuriyan

Nachhilfe, Nomen

Meist durch vorherrschenden Gruppendruck bedingte Extrastunden oder Nachhilfe neben der Schule mit dem Ziel, den sinkenden Notenspiegel durch Zauberhand wieder in die Höhe schießen zu lassen. 
„Keine Sorge. Er ist mit seinem Mathe-Nachhilfelehrer nicht klargekommen, also haben wir ihn für einen weiteren Kurs angemeldet, damit er den ersten versteht.“ | (Hinweistafel) Eltern-Lehrer-Gespräche | Mathematik Rohan Sharma: Was ist 52 3/2 | (Blatt an Tafel) Hinweis „Keine Sorge. Er ist mit seinem Mathe-Nachhilfelehrer nicht klargekommen, also haben wir ihn für einen weiteren Kurs angemeldet, damit er den ersten versteht.“ | (Hinweistafel) Eltern-Lehrer-Gespräche | Mathematik Rohan Sharma: Was ist 52 3/2 | (Blatt an Tafel) Hinweis | Illustration: © Priya Kuriyan

Annahme, Nomen

Etwas, das als wahr oder mit Sicherheit eintreffend angesehen wird, ohne dass es irgendwelche Beweise dafür gibt. 
„Ich dachte, ich bring‘ ihn mal hierher, bevor es noch schlimmer wird. Können Sie sich das vorstellen, mein Junge will allen Ernstes einen Abschluss in Geschichte machen!“ „Ich dachte, ich bring‘ ihn mal hierher, bevor es noch schlimmer wird. Können Sie sich das vorstellen, mein Junge will allen Ernstes einen Abschluss in Geschichte machen!“ | Illustration: © Priya Kuriyan
 

Verzweiflung, Nomen

Zustand der Verzweiflung, der besonders bei Prüfungen auftritt und oft zu unbedachtem oder extremem Verhalten führt. 
Schreibe fünf Sätze über Satyajit Ray | * nur der beste Filmregisseur aller Zeiten | Kritzel, kritzel! | 1. Satyajit Ray ist ein Lichtstrahl, der die Atmosphäre durchbricht. 2. | Gebt dem Jungen ruhig schon mal ein paar Noten! Schreibe fünf Sätze über Satyajit Ray | * nur der beste Filmregisseur aller Zeiten | Kritzel, kritzel! | 1. Satyajit Ray ist ein Lichtstrahl, der die Atmosphäre durchbricht. 2. | Gebt dem Jungen ruhig schon mal ein paar Noten! | Illustration: © Priya Kuriyan

Nachsitzen, Nomen 

Als Strafe nach dem Unterricht noch in der Schule bleiben. Meist ist das sprichwörtliche Nachsitzen allerdings eher ein „Mit erhobenen Armen vor dem Klassenraum stehen“.
„Heeey! Lange nicht gesehen.“ – „Stimmt.“ – „Was du denn diesmal ausgefressen?“ – „Bin beim Comiclesen erwischt worden. Und du?“ – „Hab‘ bloß gequatscht.“ – „Und, gestern das Spiel gesehen?“ | Klasse 10 c, Klasse 11a „Heeey! Lange nicht gesehen.“ – „Stimmt.“ – „Was du denn diesmal ausgefressen?“ – „Bin beim Comiclesen erwischt worden. Und du?“ – „Hab‘ bloß gequatscht.“ – „Und, gestern das Spiel gesehen?“ | Klasse 10 c, Klasse 11a | Illustration: © Priya Kurian
 


Ausbruch, Nomen

Ein plötzlicher Ausbruch von gefühlsähnlichen Zuständen, etwa Wut. HÄUFIGE AUSBRÜCHE IM KLASSENZIMMER
RUHE! Ist das hier ein Klassenraum oder ein Fischmarkt? | Wie, du hast die Hausaufgaben vergessen? Vergisst du auch manchmal, etwas zu essen?! | Raus! Bleib draußen stehen! Und Arme hoch! | Ich will eine Stecknadel fallen hören! | Ruhe dahinten! Ich sehe alles!! RUHE! Ist das hier ein Klassenraum oder ein Fischmarkt? | Wie, du hast die Hausaufgaben vergessen? Vergisst du auch manchmal, etwas zu essen?! | Raus! Bleib draußen stehen! Und Arme hoch! | Ich will eine Stecknadel fallen hören! | Ruhe dahinten! Ich sehe alles!! | Illustration: © Priya Kuriyan

Das könnte euch auch gefallen

API-Error