Dancing High Sky with Choreographer Gao Tian

Wie entwickelt sich eine Tanzchoreographie? Die in Berlin arbeitende Tänzerin Gao Tian aus Wuhan zeigt es uns in ihrem Workshop im Rahmes des Pop-Up-Teahouse im C*Space.

Delta Zero Mäh: Die Schafe vom Tempelhofer Feld

Da ist Frank, der Schäfer und sein Team, da ist die Feldlerche, da ist die Schulklasse bei der Schur. Und wir denken uns alle: Schafe überall! Schafe in ganz Berlin!

Rise Like A Phoenix: Drag-Kultur auf dem Land

Vom Diakon zur Drag Queen? Drag auf dem Land? Japanische Lipsyncs? Nuttig, aber edel? Wir haben uns mit Liberty Lestrange, Miss Galaxia und Fräulein V vom House of Blaenk getroffen und sie zu ihrer Show bis nach Tecklenburg begleitet.

BOLOHOPE! Take Power But Differently!

Wie können wir zusammenarbeiten und den Raum der Selbstentfaltung wahren, damit nicht die individuellen Qualitäten im Kollektiv untergehen? Dieser Frage gehen wir auf der documenta fifteen in Kassel mit BOLOHO aus Guangzhou nach.

Kommunikator, Kurator, Kommunist

Jochen Noth gehörte zu den ersten Ausländern, die in den 80ern in das noch ziemlich isolierte China reisen und hier leben und auch arbeiten durften. Wir sprachen über seine Zeit in China, wie er dem Gefängnis entging und warum er die „Gruppe ohne Namen” – die wu ming hua hui 无名画会 so gut findet.

Suche nach den Feuer-Wächtern

Traditionelle Fermentationsbetriebe wie Soßengärten oder Brauereien kommen ohne Töpferwaren nicht aus – aber Töpfereibetriebe mit traditionellen Holzöfen, auf Chinesisch chaiyao 柴窑, haben es immer schwerer, denn der Nachwuchs fehlt.

Herr über 300.000 Töpfe

Wer einen Soßengarten betreibt oder traditionell Alkohol herstellt, braucht viele Töpfe – und wer viele Töpfe hat, muss diese irgendwie instand halten. In der Brauerei Shendang macht das Meister Huang – seit über 40 Jahren.

Südchinesische Soßengärten

Soßengärten, auf Chinesisch jiangyuan 酱园, so nennt man hier die Orte, wo traditionell Sojasoße fermentiert wird. Wir haben einen Soßengarten besucht und uns vom Chef-Fermenteur Ye Qing erklären lassen, was dort passiert.

Ihr ruft an, er legt auf: DJ Sommerfeld

Musik-Unterhalter Jörg Sommerfeld aus Bochum hat ein offenes Ohr für alle Musik-Wünsche, egal wie schräg. Looking for Freedom auf einer Hardrock-Feier? Kein Problem, DJ Sommerfeld hat alles im Plattenkoffer. Wir haben einen Tag mit ihm verbracht.

Klub-Kultur in Süd-Yunnan

Shushu gehört zur Hani-Minderheit, eine von 55 offiziell anerkannten ethnischen Minderheiten in China. Sie ist Sängerin und lebt in Lüchun, einer kleinen Bergstadt in Süd-Yunnan. Hier hat sie sich ihren Traum vom eigenen Klub erfüllt. Das ist ihre Geschichte.

Prinzessin Schmetterling

Liu Min, besser bekannt als Butterfly Princess, ist Unternehmerin, Designerin, Social-Media-Phänomen. Wir haben sie am Eiffelturm in Hangzhou getroffen und dort über Einsamkeit, Selbstzweifel und andere Themen gesprochen, die in der sozialmedial-perfekten Welt von Influencer*innen eigentlich keinen Platz haben.

Tattoo-Kunst in Peking

Im chinesischen TV müssen Tattoos verdeckt oder verpixelt werden, so konservativ sind die chinesischen Medienanstalten. Aber gerade bei jungen Chines*innen ist die Körper-Kunst heute beliebter denn je. Ein Besuch bei der Pekinger Tätowiererin JoJo.

Rocco und seine Brüder: Der Schlüssel zur verbotenen Stadt

Den Schlüssel zur Stadt müssen wir uns nehmen. Aber wie? Wir sind mit den Kunstaktivisten Rocco und seine Brüder in den Baumarkt, haben uns einen Rohrsteckschlüssel geholt und sind mit der mobilen Flex ran.

Fesseln, Fetisch, BDSM

Welche eigensinnigen Arten sexueller Bildung gibt es? Wir sprechen mit der Doktorantin und Workshopleiterin Beate Absalon von luhmen d'arc über das gemeinsame Üben erfinderischer Sexualformen, über Plüschobjekte, Porno und BDSM-Praktiken.

Gegen die Zeit

Drei Wochen sind wir mit dem rastlosen Hobby-Denkmalschützer Yang Fan durch die südchinesische Provinz gereist und haben uns von ihm das zeigen lassen, was in China immer schwerer zu finden ist …⁠

Navid Kermani in China: Ein Gespräch über das Reisen als Schreibender

Der deutsch-iranische Autor und Friedenspreisträger Navid Kermani im Gespräch über das Reisen als Schreibender, Vorteile des Fremdseins und die Ursachen nationalistischer Ressentiments in Europa und China.

Mehr als nur Bier: Qingdao

Was in Qingdao am Anfang des 20. Jahrhunderts passiert ist und wie die Menschen dort mit dem deutschen kolonialen Erbe umgehen, darüber haben wir uns mit dem Hobby-Stadthistoriker Zhu Yijie unterhalten.

Kiautschou, Qingdao, Berlin und wir

Kiautschoustraße? Was bedeutet dieser Straßenname eigentlich im Berliner Wedding und worauf bezieht er sich? Drei Protagonistinnen erzählen von historischen Momenten des deutschen Kolonialismus in China.

Buchdesign zwischen China und Deutschland

Für die Berliner Grafikerin Yimeng Wu ist das Buch ein Medium, mit dem sich Kulturen begegnen, weil Sprachen, Bilder und Geschichten zusammenkommen. Wir sprachen mit ihr über interkulturelles Buchdesign und Kinderbücher zwischen Deutschland und China.