Leben

Feminismus in Buchform

Foto: © chicklitFoto: © chicklit
Jenny Unger und Paula Bolyos gründeten Ende Januar 2012 den Buchladen ChickLit in Wien. Foto: © chicklit

Im Jahr 2011 wurde in Wien AUF. Eine Frauenzeitschrift eingestellt, das Frauenzimmer, eine feministische Buchhandlung, wurde 2007 endgültig geschlossen – beides nach über 30 Jahren. Um dem Feminismus wieder ein Gesicht beziehungsweise eine Plattform zu geben, haben Jenny Unger und Paula Bolyos den Buchladen ChickLit gegründet. Zu finden gibt es feministische Unterhaltung und Literatur von, für und über Frauen.

Die Kleeblattgasse im ersten Bezirk ist (nicht nur) in der feministischen Szene Wiens ein Begriff. Dort, wo mehr als 30 Jahre AUF. Eine Frauenzeitschrift geschrieben und herausgegeben wurde, ist seit Ende Januar 2012 ChickLit zu Hause. Die Buchhandlung füllt nun die Räume damit, was AUF früher von dort in die Welt hinausgetragen hat: Feministischen Lesestoff und Unterhaltung.

Buchhandlung zum Verweilen

ChickLit liegt zwar nicht weit von den Touristenmagneten Graben und Stephansplatz entfernt. Laufkundschaft verirrt sich dennoch selten hierher. „Im Sommer merkt man, dass an der Straßenecke ein Eisgeschäft geöffnet ist. Dann schlendern viele durch die Gasse und werden durch die Schaufenster auf uns aufmerksam“, erklärt Jenny, die gemeinsam mit Paula die Buchhandlung führt. Damit dürfte sie wohl recht haben, auch ich habe ChickLit auf diesem Wege entdeckt. Ansonsten kommen die KundInnen sehr bewusst in ChickLit. Und das sind vor allem feministisch, politisch aktive Frauen aus dem deutschsprachigen Raum und Studentinnen aus den entsprechenden Studienrichtungen: Gender Studies, Politikwissenschaft oder Soziologie. „Manchmal kommen auch Männer“, erklärt Jenny, „aber das ist eine sehr geringe Minderheit“.

Foto: © Magdalena Schluckhuber
ChickLit: Ein Buchladen zum Verweilen, Foto: © Magdalena Schluckhuber

Wer kommt, bleibt auch gerne etwas länger: Zum Schmökern, Tratschen oder auf eine Tasse Kaffee, manche kommen, um die Ruhe zu genießen und machen es sich in der Sitzecke gemütlich. Es gibt immerhin viel zu entdecken, in dem ca. 50 m² großen Raum: Feministische Magazine, FrauenLesbenTrans-Romane, Graphic Novels, Kinder- und Jugendliteratur, Literatur zu feministischer und lesbischer Theorie oder Belletristik von Frauen. „Uns war auch wichtig, zu zeigen, welchen Anteil Frauen an der Literatur und an den Neuerscheinungen haben“, sagt Jenny. Sie stelle immer wieder fest, dass hauptsächlich Werke von Männern rezensiert würden und dadurch viel mehr im Bewusstsein der Menschen seien.

Es reicht noch nicht zum Leben

Die Buchhandlung wird vom Verein zur Förderung feministischer Projekte betrieben, der zuvor AUF herausgegeben hatte. Jenny und Paula sind die Hauptverantwortlichen, sie teilen sich die Arbeit mit ChickLit. Paula kümmert sich um den Bucheinkauf, Jenny übernimmt die Buchhaltung. Immer wieder werden sie auch von Freundinnen unterstützt. Noch können sie nicht ausschließlich davon leben, Paula arbeitet nebenbei als Lektorin, Jenny ist Abfallberaterin. Idealismus und der Kindheitstraum von Paula und Jennys Wunsch, „ein eigenes Geschäft zu haben“, ist für die beiden ausschlaggebend, warum sie die Doppelbelastung weiterhin auf sich nehmen. „Bücher sind das einzig Sinnvolle, das man verkaufen kann“, ist sich Jenny sicher.


Copyright: Goethe-Institut Prag
April 2013
Links zum Thema

Weitere Beiträge zum Thema

Die Anti-Hausfrau ChPD
ChPD ist ein Doktorat in Unordnung, Faulsein und in seelischer Ausgeglichenheit: Eine Befreiung von Gender-Rollen und gesellschaftlichen Stereotypen Made in Poland.

Halbnackte Ischen, dementer Humor
Pervers seien sie schon etwas, gibt Ivan Adamovič zu. Wie hat sich der Intellektuelle in die Redaktion des angeblich chauvinistischsten Männermagazins auf dem tschechischen Markt verirrt?

Von der Stange
Immer mehr Frauen und auch ein paar Männer verbringen ihre Freizeit an der Stange – beim Pole Dance. Ist das Sport oder Show? Wir haben uns das in Brno (Brünn) angeschaut und nachgefragt.

„Ein Vibrator ist ein Produkt wie eine Zahnbürste“
Die junge Designerin Anna Marešová hat Sexartikel für Frauen entwickelt. Unter dem Label „Whoop.de.doo“ will sie ihr Masterprojekt auf den Markt bringen.

 „Eine Urangst in allen Kulturen“
Die Kölner Silvesternacht hat die Debatte über Sexismus verändert – auch, weil Rassisten und Rechtspopulisten sich plötzlich als Frauenrechtler geben. Die Feministin und Kulturwissenschaftlerin Stefanie Lohaus kritisiert die Berichterstattung über Köln massiv.

Von Frauen. Über Frauen. Für alle.
Die Auslandskorrespondentin Pauline Tillmann (31) und sechs ihrer Kolleginnen möchten die Arbeit von Frauen im Journalismus mehr gewürdigt wissen. Das Webportal „Deine Korrespondentin“ soll dabei helfen.

Feminismus in Buchform
Um dem Feminismus wieder ein Gesicht beziehungsweise eine Plattform zu geben, haben Jenny Unger und Paula Bolyos den Buchladen ChickLit gegründet. Zu finden gibt es feministische Unterhaltung und Literatur von, für und über Frauen.

Wir fordern nur unser Recht ein
Was haben das Wahlrecht für Frauen und das Ausländerwahlrecht gemeinsam? In Tschechien leben etwa 220.000 Ausländer. Sollen sie das Wahlrecht bekommen?

Themen auf jádu

Heute ist Morgen
Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

Im Auge des Betrachters
… liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

Höher, schneller, weiter
Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

Dazugehören
Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

Themenarchiv
Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...