Sprachwandel & -politik

„Frieden den Kneipen! Krieg den Handys!"

Im Rahmen der Vortragsreihe "Die Macht der Sprache", die in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität im Frühsommer 2006 in München stattfand, sprach der Komparatist und Goethe-Medaillen-Gewinner Prof. Dr. Chetana Nagavajara aus Bangkok über die Entwicklung von Mündlichkeit über Schriftkultur bis hin zur Medienherrschaft am Beispiel Thailands.

 
 

”Der unschätzbare Reichtum der mündlichen Kultur Thailands erzeugt unvermeidlich eine Sehnsucht nach der „verlorenen Oralität" (mit unverkennbaren Anklängen an das „verlorene Paradies”). Aber das Bewußtsein der Gegenüberstellung und zugleich der wechselseitigen Bereicherung zwischen Mündlichkeit und Schriftkultur kann wertvolle Einsichten über Sprachphänomene hervorbringen, Thailand kann als eine interessante Fallstudie dienen, da seine herkömmliche Schriftkultur nur einem begrenzten, gebildeten Kreis verhaftet blieb und die Buchkultur samt der Buchdruckerkunst erst im 19. Jahrhundert eingeführt wurde. Die Sintflut der neuen Medien hatte das immunitätsarme Land überschwemmt, bevor die Schriftkultur Fuß hat fassen können.

Die technologisierte, globalisierte und kommerzialisierte Gegenwart bezeichnet sich stolz als das Informationszeitalter, in dem eine neue handy-freudige Redsamkeit - bar jeglicher Beredsamkeit - paradoxerweise eine Verarmung der Sprache mit sich bringt, eine Widerspiegelung des allgemeinen geistigen und intellektuellen Verfalls. Gegen die Allmacht der Medien kann sich eine schwankende Schriftkultur kaum wehren und gerät in Ohnmacht. Nur ein tiefes Verständnis der altehrwürdigen Mündlichkeit - die die Macht der Sprache auch als ästhetisches Erlebnis voll anerkannte - kann uns einen Weg zur Rettung bahnen. Statt medialer Kommunikation sollten wir wahrhafte Menschenkontakte zurückgewinnen.”

„Frieden den Kneipen! Krieg den Handys!"



 

Dr. Chetana Nagavajara ist Professor emeritus der Silpakorn-Universität in Bangkok und Leiter des TRF Research Project on Criticism. Er wurde 1973 mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet und ist Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Hier finden Sie den kompletten Vortrag von Herrn Prof. Dr. Chetana Nagavajara:

Disketten-SymbolÜber Macht, Ohnmacht und Allmacht der Sprache: Von Mündlichkeit über Schriftkultur zu Medienherrschaft (pdf, 87 KB)

TV-SymbolFotoschau des Vortrags

    Mitveranstalter

    „Stifterverband

    Projekt im „Jahr der Geisteswissenschaften“
    Jahr

    Kultur und Entwicklung

    Informieren Sie sich über Programme des Goethe-Instituts, die die kulturelle Infrastruktur und berufliche Qualifizierung im Kultur-, Medien- und Bildungsbereich fördern.