Spielfilm Man from Beirut

Man from Beirut Foto: Chapplingo Films Int.

Do, 28.11.2019

Coca-Cola Plaza

Hobujaama 5
Tallinn

Hauptwettbewerb

Deutschland 2019; 82 Min.
Regie: Christoph Gampl
Darsteller*innen: Kida Khodr Ramadan, Blerim Destani, Susanne Wuest, James Biberi, Dunya Ramadan


Aus dem Dunkeln heraus handelt der Held dieses Films, und so entstand auch dieser Hard-Boiled-Thriller, der in Berlin ganz ohne Förderung entstanden ist. Die High-Concept-Idee: Der blinde Auftragskiller Momo ist auf der Flucht, denn bei seinem letzten „Cleaning Job“ konnte er nicht abdrücken: Ein kleines Mädchen war zur falschen Zeit am falschen Ort, und Momo steht nun zusammen mit seinem Komplizen Kadir im Kreuzfeuer. Um es lebend aus Berlin zu schaffen, muss sich der Killer gegen frühere Freunde und neue Feinde stellen.
 

Der Film entstand völlig abseits üblicher Produktionspraktiken in Deutschland, ohne öffentliches Geld, dafür mit Unterstützung eines breiten Netzwerks Gleichgesinnter. Regisseur Christoph Gampl konnte einige der bekanntesten Gesichter des deutschen Filmschaffens und den Rapper Veysel für sein Projekt gewinnen.

Ganz im Zentrum steht Kida Khodr Ramadan (der mit dem Serienhit 4 Blocks internationale Bekanntheit erreichte). Er spielt den blinden Killer mit dem gebrochenen Herzen – und konnte bei seiner Rollenfindung auch aus einer tiefen Verbindung abseits der Leinwand schöpfen. Die Rolle des Mädchens in diesem Berliner Neo Noir spielt seine eigene Tochter, Dunya Ramadan.

Christoph Gröner

 

Zurück