Film & Gespräch Arvamusfestival: Systemsprenger - Wenn Kinder zu Außenseitern werden

Systemsprenger Foto: Peter Hartwig

Fr, 14.08.2020

Paide Muusika- ja Teatrimaja

Pärnu 18

Wie gehen Gesellschaften mit Außenseitern um – besonders wenn sie minderjährig sind? Im Rahmen des Arvamusfestivals zeigen wir den preisgekrönten deutschen Film Systemsprenger. Im Anschluss lassen wir Expert*innen zu Wort kommen und sprechen über junge Außenseiter in Estland, Schwierigkeiten bei deren Inklusion und Kinderschutz.

AUF DEM PODIUM:
Kiira Gornischeff ist Leiterin des Präventionsdienstes in der Abteilung Opferhilfe und Präventionsdienste des Estnischen Sozialversicherungsamts. Der Präventionsdienst kombiniert Dienste zur Unterstützung von Minderjährigen mit hohem Risiko - mehrdimensionale Familientherapie (MDFT), geschlossene Kinderbetreuung (KLAT) und sozialer Rehabilitationsdienst für bedürftige Kinder (SRT). Kiira hat ihre Leidenschaft am Thema Kinderrechte während ihrer Arbeit beim Kinderschutzbund entdeckt und heute glaubt sie, dass es keine unlösbaren Situationen gibt und es durch gute Zusammenarbeit im Interesse des Kindes möglich ist, die besten Lösungen für das Kind zu finden.

Triinu Oraste arbeitet seit zwei Jahren als Schulpsychologin in Paide, wo sie Schulkinder, deren Eltern sowie Lehrer*innen an beiden Hauptschulen der Stadt berät. Ihr ist es wichtig die Arbeit zur Unterstützung der Kinder mit viel Enthusiasmus und einer hohen Bereitschaft anzugehen.

Elise Nikonov hat sich in den letzten 7 Jahren mit verschiedenen Fragen der Gewährleistung von Kinderrechten sowie des Wohlergehens von Kindern befasst. Sie arbeitet derzeit als leitende Kinderschutzspezialistin für das Sozial- und Gesundheitsamt der Stadt Tallinn, um eine hohe Effektivität bei der Arbeit für Kinder und Familien in Tallinn sicherzustellen. Elise glaubt, dass das Wichtigste im Leben gute menschliche Beziehungen sind, um die sich ständig auf allen Ebenen (Fachleute, Familien, Kinder) bemüht werden sollte. Es sei wichtig, Freude an diesen Bemühungen zu haben, um die eigenen und die Bedürfnisse anderer besser zu erkennen. Privat haben Elise und ihr Partner eine Pflegefamilie gegründet und hoffen, dass noch mehr Familien, die über Kindererziehung nachdenken, auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, ein Kind elterlich zu betreuen, das nicht in seiner eigenen Familie aufwachsen kann.
 

FILM:
Systemsprenger
Deutschland 2019; 118 Min
Regie: Nora Fingscheidt
Darsteller*innen: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister, Melanie Straub, Victoria Trauttmansdorff, Maryam Zaree, Tedros Teclebrhan

Der offizielle deutsche Beitrag zu den Oscars wurde im Wettbewerb der Berlinale erstmals gezeigt, und gewann schon dort das Publikum mit ungezähmter Energie für sich.  Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Kann der Anti-Gewalttrainer Micha das Kind aus der Spirale von Wut und Aggression befreien? Äußerst authentisch, begnügt sich Regisseurin Nora Fingscheidt dennoch nicht mit einer psychologischen Studie, sondern verdichtet das Thema zu kraftvollem Bauchkino.
 

 

Auszeichnungen:

  • Deutscher Filmpreis 2020
  • Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis, Preis der Leserjury der Berliner Morgenpost - Berlinale 2019  
  • Beste Regie, Filmfest Sofia 2019
  • Hauptpreis Fliegender Ochse, DEFA Förderpreis Beste Regie, FIPRESCI Preis, Beste Musik- und Tongestaltung - Filmkunstfest MV Schwerin 2019

 

Zurück