Filmvorführung und Radioworkshop CineMigrante: Diana McCarty präsentiert Spell Reel im Zumzeig und Filmoteca de Catalunya

Spell Reel von Filipa Cesar Spell Reel ©Filipa Cesar

Do, 05.10.2017 -
So, 08.10.2017

Spell Reel von Filipa Cesar

Die vierte Ausgabe des Festivals CineMigrante hat als Gast die Radioaktivistin Diana McCarty, um den Film Spell Reel der portugiesischen Künstlerin Filipa Cesar in Barcelona zu präsentieren. McCarty war eng im Prozess des Films beteiligt. Spell Reel ist das Ergebnis eines vielschichtigen Recherche- und Digitalisierungsprojekts und konzentriert sich auf die Bedeutung der Archivierungspraxis für die Rekonstruktion einer Erzählung des Unabhängigkeitskriegs in Guinea-Bissau.

Der Film Spell Reel wird am Donnerstag, den 05. Oktober, um 19h in Cinemes Zumzeig vorgeführt, sowie in der Filmoteca de Catalunya am Sonntag, den 08. Oktober, auch um 19 Uhr.

Diana McCarty lebt und arbeitet in Berlin seit dem Jahr 2000. Sie ist nicht nur Filipa Cesars "kosmische" Mitarbeiterin im Spell Reel -Film, sondern auch Mitbegründerin und Regisseurin von reboot.fm, einem preisgekrönten Radiosender Berlin. Mitte der neunziger Jahre war sie Mitbegründerin von "Nettime", einer Mailingliste von multidisziplinären Künstlern, die auf der zweiten Sitzung des Zentralen Medienausschusses gegründet wurde. Als Cyberfeministin gründete sie die Frauenbewegung "Faces", eine internationale Frauenmediengemeinschaft.
 
Im Rahmen des Festivals wird Diana auch, einen Workshop über Cyberaktivismus, Radio, Feminismus und Migration in Zusammenarbeit mit Contrabanda FM durchführen.

CineMigrante ist eine gemeinnützige Initiative, die mittels des Kinos einen kinematografischen Raum zugunsten der Verbreitung, Sensibilität und des Dialogs über Migrationsfragen generiert und damit über die Menschenrechte aller aufklärt. Während des Festivals werden Werke gezeigt, die die aktuellen Probleme der Migranten hervorheben und ihre unterschiedlichen Realitäten beleuchten. Das Ziel ist es, Stereotype und Vorurteile zu überwinden, die täglich in den Medien verbreitet werden. Dadurch wird  versucht, ein Verständnis und ein Bewusstsein für die sozialen Realitäten von Migranten zu schaffen. CineMigrante will damit einen Begegnungsraum zwischen den verschiedenen Kulturen, die Teil unserer sozialen Realität sind, schaffen, wodurch das Kino zum Impuls wird, welches das Bewusstsein für Migrationsfragen über den dominanten Diskurs hinaus stärkt.
 
Das Festival findet an verschieden Standorten in Barcelona statt. Sowohl die Projektionen und die parallelen Aktivitäten sind kostenlos.

 

Zurück