Coding mit dem Calliope mini und open Roberta

Der Calliope mini ist ein Minicomputer, mit dem man Programmieren auf Deutsch lernen kann. Der Einstieg ist einfach, sodass Kinder, Lehrer*innen und Eltern ohne Vorkenntnisse loslegen können – und das mit ganz viel Spaß. Vom ersten selbstprogrammierten Blinken über selbstfahrende Roboter bis hin zu drahtlos miteinander kommunizierenden Calliope mini-Schwärmen: mit wenigen Klicks können auf einem angeschlossenen Rechner eigene Programme für den Microprozessor entworfen werden.
 
Das „Open Roberta® Lab“ ist eine frei verfügbare grafische Programmierplattform, die das Programmieren lernen leicht macht. Auf der Open-Source-Plattform des Fraunhofer IAIS erstellen selbst Neulinge im Handumdrehen erste Programme per „drag and drop“.

Wettbewerb "Calliope Coding Cup"

coding Cup © Goethe-Institut Georgien

Der Mini-Computer "Calliope mini" als Retter im Alltag? Schüler*innen aus Georgien waren dazu aufgerufen, ihren Alltag durch eigene kleine Programmierideen zu erleichtern oder zu verschönern. Nun stehen die Gewinner*innen fest!

Wir gratulieren den Schüler*innen der 2. Öffentlichen Schule von Sachkhere herzlich zum 1. Platz! Sie erzählen über ihr Programm "Der smarte Wasserspender": 
"Wir haben an unserer Schule Wasserspender. Manchmal sind die Wasserspender leer und niemand bemerkt das. Im Sommer ist es aber wichtig viel zu trinken. Wenn der Wasserspender leer ist, macht der Calliope Mini eine traurige Musik und einen traurigen Smiley. So werden wir daran erinnert den Wasserspender aufzufüllen."
 
@Goethe-Institut Georgien


Der 2. Platz ging an die Öffentliche Schule von Ruchi, deren Calliope nun die georgische Nationalhymne spielt. "Wir sind sehr stolz auf unser kleines Land, unsere Kultur und unsere Unabhängigkeit, daher haben wir den Calliope Mini so programmiert, dass er die georgische Nationalhymne abspielt und der Schriftzug "Georgia" erscheint, um unsere Leidenschaft für unser Land auszudrücken."
 
© Öffentliche Schule Ruchi / Tamuna Partsvania


Den 3. Platz gewinnt die 2. Schule Zugdidi namens Merab Kostava, deren Calliope nun im Klassenzimmer stets die aktuelle Temperatur zeigt und dazu Farbsignale gibt.
 
@ 2. Öffentliche Schule Zugdidi /Miranda Naneishvili


Weitere Preise gehen an die Öffentlichen Schulen von Koki, Akhalsopeli, Tsaishi, Miskava und Jvari. 

Fortbildungen, Links und Materialien für Lehrkräfte




Calliope-Workshops an Schulen

Wir bieten kostenlose Workshops „Programmieren lernen mit dem Calliope mini“ für Schulen an. Die Workshops finden nach Vereinbarung vor Ort an den Schulen statt, umfassen vier Unterrichtseinheiten und sind für Schüler*innengruppen (maximal 20 Teilnehmende) ab gutem A1-Niveau und im Alter zwischen 12 und 17 Jahren geeignet.


In den Workshops lernen die Jugendlichen, was Programmieren eigentlich ist und wie sie erste kleine Programme schreiben, zum Beispiel ein „Schere-Stein-Papier“-Spiel. Und das natürlich alles auf Deutsch!
Wir stellen alle Materialien sowie WLAN zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass Laptops oder PCs an den Schulen vorhanden sind (zwei Schüler*innen pro Gerät).

An Schulen in Samegrelo ist das Projekt bereits abgeschlossen.

Schulen in Imereti können aktuell Workshops buchen. Schreiben Sie dazu an: christina.nefzger@goethe.de
 

Ausleihe von Klassensätzen für Schulen

Schulen und andere Bildungseinrichtungen in Georgien können Klassensätze Calliope mini zum Zweck des Einsatzes im Deutschunterricht, in außercurricularen Projekten oder zur Teilnahme am Wettbewerb "Calliope Coding Cup" ausleihen. Der Ausleihzeitraum beträgt üblicherweise zwei Wochen. Das Kontingent ist beschränkt. 

Formular

Angebote für Jugendliche

JuniorUni © Goethe-Institut

Willst du mehr über den Calliope mini und weitere spannende Themen aus den Bereichen Robotik, Raumfahrt, Technologien, Naturforschung, Energie und Nachhaltigkeit erfahren? 
Anmelden bei der JuniorUni

Video-Tutorials

In dieser Videoreihe zur JuniorUni "Calliope mini" zeigen wir euch Schritt für Schritt, wie ihr eigene Programme für den Calliope mini erstellen könnt. 
 

Links zum Thema

Kontakt

Christina Nefzger

Expertin für Unterricht  
Goethe-Institut Georgien
christina.nefzger@goethe.de
 


Ana Mshvildadze

Bildungskooperation Deutsch
Goethe-Institut Georgien
Ana.Mshvildadze@goethe.de


Dr. Suzan Radwan

Leiterin der Spracharbeit
Goethe-Institut Georgien
Suzan.Radwan@goethe.de


Top