Diskussionsrunde theater anders denken mit Anna Hentschel und Kerem Jehuda Halbrecht

Mo, 10.07.2017

Goethe-Institut Tokyo, Saal

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku
107-0052 Tokyo

Anna Hentschel/Kerem Halbrecht Anna Hentschel/Kerem Halbrecht Anna Hentschel verortet ihre Arbeit zwischen urbaner Szenegrafie, Architektur und Kunst. Als Mitglied des Netzwerks Invisible Playground konzipiert sie ortsspezifische Projekte mit spielerischem Ansatz, die das Spannungsfeld von Gesellschaft und Stadt in den Mittelpunkt stellen. Kerem Halbrecht ist Architekt und Gründer des Echtzeit-Architekturwettbewerbs 72 Hour Urban Action, in dem internationale Teams drei Tage und Nächte Zeit haben, ein Projekt im öffentlichen Raum zu realisieren, das auf lokale Bedürfnisse eingeht.

Durch diese Verbindungen von Partizipation und Performativität können neue Blickwinkel auf öffentliche Räume entstehen, indem man sie als „unsichtbare Spielplätze“ und Projektionsflächen für Zukunftsträume inszeniert. Welche Potenziale für das soziale Miteinander können sich durch das kreative Hinterfragen von scheinbar Alltäglichem entfalten? Im Rahmen von theater anders denken sollen die Projekte vorgestellt und im Hinblick auf ihre theatralen Elemente diskutiert werden.

Anna Hentschel und Kerem Yehuda Halbrecht sind momentan Stipendiaten am Goethe-Institut Villa Kamogawa in Kyoto.

Zurück