Lesung | Gespräch Der gläserne Übersetzer: Ria van Hengel

Ria van Hengel © privat

Fr, 30.09.2016

Goethe-Institut Amsterdam

Herengracht 470
Amsterdam

30. September: Internationaler Übersetzertag

Am Hieronymustag, dem Internationalen Übersetzertag, organisieren Goethe-Institute weltweit auf Anregung der Weltlesebühne e.V. Veranstaltungen mit Literaturübersetzer/innen, die sich über die Schulter schauen lassen, ihre Überlegungen transparent machen und ihre Entscheidungen zur Diskussion stellen. In Amsterdam gibt die renommierte Übersetzerin Ria van Hengel anhand Gedichten von Jan Wagners Regentonnenvariationen Einblicke in ihre Arbeit. Das Publikum sieht den Ausgangstext, die Übersetzerin kommentiert, was sie tut und auf welche Probleme sie stößt – dies immer konkret an dem Text, den sie gerade bearbeitet. Das Publikum kann Fragen zu den Gedichten stellen, oder generell zum Übersetzen oder das Übersetzen von Gedichten im Besonderen.

Jan Wagner erhielt 2014 für die Regentonnenvariationen den Preis der Leipziger Buchmesse. Diese Gedichtesammlung war in Deutschland ein Bestseller.

Ria van Hengel übersetzte klassische und Gegenwartsliteratur, u.a. Goethe, Kleist, die Gebrüder Grimm, Nietzsche, Sebald, Maren Haushofer, Martin Walser, Elias Canetti und die Nobelpreisträgerinnen Elfriede Jelinek und Herta Müller.

2007 ist sie mit dem Martinus Nijhoff Prijs für ihr Gesamtwerk an literarischen Übersetzungen aus dem Deutschen ausgezeichnet worden. Dieser Preis ist der wichtigste Übersetzerpreis in den Niederlanden.

Mit der Bitte um Reservierung. Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Umtrunk statt.

In Zusammenarbeit mit der Weltlesebühne und der S. Fischer Stiftung.

Hieronymuslogo © Weltlesebühne Weltlesebühne © Weltlesebühne

Zurück