Memorandum of Understanding

  • Memorandum of Understanding © Bildungsministerium
  • Memorandum of Understanding © Bildungsministerium
  • Memorandum of Understanding © Bildungsministerium
  • Memorandum of Understanding © Bildungsministerium

Memorandum of Understanding mit dem türkischen Erziehungsministerium unterzeichnet

In Ankara ist am 20. Juni 2019  kalendarisch der letzte Frühlingstag, genauso wie an allen anderen Orten auf dieser Welt – aber in der Bildungskooperation Deutsch des Goethe-Instituts Ankara  ist thematisch schon Sommer, denn die Ernte von 8 Monaten Verhandlungen mit dem türkischen Erziehungsministerium wird mit der  feierlichen Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding“  eingebracht.

Im vergangenen Sommer hatte Ziya Selçuk, ein ausgewiesener Reformer, das Amt des Bildungsministers übernommen und im Herbst 2018 sein Reformpaket in dem Dokument „Vision 2023“ zusammengefasst. 2023 jährt sich die Republikgründung zum 100. Mal – und bis dahin soll das staatliche Schulwesen umfassend reformiert werden. Auch im Fremdsprachenunterricht sind Reformziele gesteckt: die türkischen Schüler sollen im globalen Dorf sprechfähig werden; es soll weniger auswendig gelernt und Grammatik gepaukt werden, stattdessen soll die Fertigkeit Sprechen im Zentrum stehen. Und nicht zuletzt sollen die Neuen Medien eine zentrale Rolle im Deutschunterricht wie auch in der Lehrerfortbildung einnehmen.

Das Goethe-Institut wurde gebeten, das türkische Erziehungsministerium bei der Umsetzung der Reform zu unterstützen; konkret zählt die türkische Seite darauf, dass das Goethe-Institut die zukünftigen Fortbildner für die landesweit 5000 Deutschlehrer an staatlichen Schulen ausbilden wird, wobei die zukünftige Lehrerfortbildung nicht nur in Präsenzseminaren erfolgen soll, sondern man stark auf die neuen Medien, vor allem auf Onlineseminare setzen möchte – eine ideale Situation, denn für diesen Bedarf verfügt das Goethe-Institut mit der Fortbildungsreihe Deutsch Lehren Lernen über ein ideales Instrument.

Deutsch ist nach Englisch die wichtigste Sprache im türkischen Schulsystem; auch wenn in den letzten Jahren aus politischen Gründen  der Arabischunterricht im staatlichen Schulsystem verstärkt gefördert wurde, ist Deutsch nach wie vor die wichtigste 2. Fremdsprache im Land – was der Tatsache geschuldet ist, dass die deutsch-türkischen Beziehungen so intensiv sind: sicher gibt es keinen Schüler in der Türkei, der nicht einen Onkel, eine Tante, eine Cousine oder einen Cousin in Deutschland hat….

Wir hoffen, dass nach dem Abschluss des Memorandum of Understanding zur Zusammenarbeit im Bereich der Bildungskooperation auch die Verhandlung über eine entsprechende Vereinbarung zu PASCH, zu dem seit 6 Monaten verhandelt wird, erfolgreich abgeschlossen werden kann.