Kultursymposium Weimar 2019 | 19.-21. Juni

Die Route wird neu berechnet

Künstler, Autoren, Intellektuelle aus dem konkurrenzlosen Netzwerk des Goethe-Instituts (…) Eine Veranstaltung, bei der es vorkommen kann, dass eine Schriftstellerin aus Zimbabwe mit einer türkischen Verfassungsrechtlerin im Schatten der Ginkgobäume über die Bodenreform in Bolivien diskutiert. (Süddeutsche Zeitung)
Kultursymposium Weimar 2019 - Die Route wird neu berechnet - #KSWE19
© Goethe-Institut

Das war das KSWE19

Unter dem Titel „Die Route wird neu berechnet“ veranstaltete das Goethe-Institut vom 19. bis 21. Juni 2019 das zweite internationale Kultursymposium in Weimar. Mehr als 500 Gäste aus aller Welt kamen nach Weimar, um sich über die großen Umbrüche unserer Epoche auszutauschen.

Die Route wird neu berechnet – und das global. Mit einer rasanten technologischen Entwicklung, die ungeahnte Möglichkeiten eröffnet und viele neue Fragen aufwirft, geht ein grundlegender Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur einher. Gleichzeitig scheint weltweit der Wunsch nach überschaubaren Verhältnissen zuzunehmen. Einfache Antworten auf eine zunehmend komplexe Welt stehen, nicht nur auf politischem Gebiet, hoch im Kurs.

Wer war dabei?

Interview mit Nanjira Sambuli
Interview

Nanjira Sambuli

Interview mit Steffen Mau
Interview

Steffen Mau

Lorena Jaume-Palasí
Interview

Lorena Jaume-Palasí

Toby Walsh
Interview

Toby Walsh

Olga Yurkova
Interview

Olga Yurkova

Pierre Fautrel
Interview

Pierre Fautrel

Impressionen der Eröffnung

PROGRAMM HIGHLIGHTS

In einem interdisziplinären Programm aus Vorträgen, Diskussionen, partizipativen Gesprächsformaten und künstlerischen Interventionen diskutierten Expert*innen aus aller Welt in 50 Veranstaltungen die vier Themenschwerpunkte des Kultursymposiums:

In dem Themenfeld ORIENT//IERUNG geht es um die Frage, wie wir angesichts großer Veränderungen nicht den Überblick verlieren. Unter dem Schlagwort AUTO//NOMIE diskutieren die Teilnehmenden über die Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Mit dem erstarkenden Nationalismus, der in vielen Ländern der Welt Erfolg hat, setzen sich Wissenschaftler*innen und Expert*innen in dem Programmschwerpunkt RE//GRESSION auseinander. Unter dem Begriff DIGI//NOMICS erschließen die eingeladenen Panelist*innen die wirtschaftliche Dimension des digitalen Wandels.
 
Toby Walsh - Ein Blick ins Jahr 2062
Ein Blick ins Jahr 2062

Vortrag von Toby Walsh

Wilkommen im Zeitalter des Zorns - Pankaj Mishra
Wilkommen im Zeitalter des Zorns

Vortrag von Pankaj Mishra

Die Verrohung der Sprache im politischen Diskurs
Die Verrohung der Sprache im politischen Diskurs

Diskussion mit Claudia Roth, Anna Szilagi, Carlos Celdran & Tilo Jung

Killerroboter. Die beunruhigende Perspektive autonomer Waffensysteme
Killerroboter. Die beunruhigende Perspektive autonomer Waffensysteme

Diskussion mit Thompson Chengeta, Toby Walsh, Kara Frederick & Noel Sharkey

Das Blaue Sofa
Das Blaue Sofa

Mit Kate Connolly, Philipp Hübl, Jagoda Marinic und Steffen Mau

Ziel erreicht? Rückblick und Ausblick KSWE19
Ziel erreicht? Rückblick und Ausblick

Abschlusspanel mit Panashe Chigumadzi, Toby Walsh, Denise Hearn, Juan Carlos Rincon und Blumio

Programmübersicht

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen, Themen, Speaker*innen und Formate des Kultursymposiums Weimar 2019 gibt es in unserem Programmplan als Download:

Hier gehts zum ausführlichen Tagungsbericht

Raum für Austausch

KSWE-Podcasts

Matthias Maier, Nicole Scoble-Williams, Krish Chetty (Panel) "Arbeitswelten von morgen" © Bernhard Ludewig
Gender & Tech

Neue Ideen für eine diversere Zukunft

Mit Sarah Chen, Nanjira Sambuli, Elena Knox und Hiltrud Werner

Jingfang Hao, Assaf Gavron, Panashe Chigumadzi, Julia von Lucadou (Panel) "Das Gefühl der Verlorenheit. Orientierung und Orientierungslosigkeit in der Literatur" © Bernhard Ludewig
Das Gefühl der Verlorenheit

Orientierungssuche in der Literatur

Mit Assaf Gavron, Jingfang Hao, Panashe Chigumadzi und Julia von Lucadou