Hunde, die für uns sehen

Foto: © Vojta Hönig
Schätzungen zufolge gibt es etwa 40 Millionen blinde Menschen auf der Welt. Manche wurden mit der Sehbehinderung geboren, andere verloren ihr Augenlicht im Laufe ihres Lebens. In jedem Fall aber ist ein Blindenhund oft ihr „drittes Auge“ und unverzichtbarer Belgleiter. Der Hund hilft bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, findet einen Geldautomaten oder den Weg nach Hause. Welche Hunde sich am besten eignen, Blindenhund zu werden, und was ein solches Tier alles können muss, verrät die Blindenhundtrainerin Helena Nerglová.

Pro zobrazení videa musíte mít nainstalovaný Flashplayer

Vojta Hönig
Übersetzung: Ivan Dramlitsch

Copyright: jádu / Goethe-Institut Prag
März 2014

    Überall auf der Welt leben Menschen für eine bessere Zukunft. Wir sammeln ihre Geschichten und zeigen, was heute schon möglich ist. jadumagazin.eu/zukunft

    Weitere Beiträge zum Thema

    Das Spielfeld im Kopf
    Blinde Fußballer zeigen unglaubliche Fertigkeiten – dank ausgeprägter Intuition und Raumorientierung. Wir waren beim Training des Blindenfußballklubs AVOY Brno.

    Hunde, die für uns sehen
    Auf der Welt leben etwa 40 Millionen blinde Menschen. Ihr unverzichtbarer Begleiter ist oft ein Blindenhund. Was der alles können muss, verrät die Blindenhundtrainerin Helena Nerglová.

    Das unsichtbare Theater
    Die Vorstellung „Reise um die Welt in absoluter Dunkelheit“ im Prager Theater am Geländer wird mit allen Sinnen wahrgenommen – mit Ausnahme des Augenlichts.

    Geduld und Übung
    Vieles erledigen wir heute wie selbstverständlich im Internet. Aber habt ihr euch schon mal gefragt, wie Sehbehinderte das Internet nutzen und wahrnehmen?

    Die Kunst der Berührung
    In der Werkstatt Hmateliér gestalten Sehbehinderte Keramik. Sie benutzen dazu eine einzigartige in Tschechien entwickelte Technik, dank der sie modellieren, als würden sie sehen können.

    Themen auf jádu

    #Klartexte
    Ein aufmerksamer, unaufgeregter und kritischer Medienkonsum hilft. Wer die Mechanismen medialer Manipulation und Desinformation versteht und erkennt, minimiert das Risiko, sich betrügen zu lassen. Das ist das Ziel unseres Projektes #Klartexte. Mehr...

    Auf dem Land
    Klischees über Land und Provinz gibt es (in der Stadt) genug. Was ist dran? Wir haben uns mal umgeschaut.  Mehr...

    Gemischtes Doppel | V4
    Vier Kolumnisten aus der Slowakei, Tschechien, Polen und Ungarn schreiben über die Bedeutung Europas, Rechtspopulismus, nationale Souveränität, gesellschaftlichen Wandel, die Arroganz des westlichen Blicks – und brechen damit staatliche und gedankliche Grenzen auf. Mehr...

    Bis in beide Ohren
    Stimmen, Klänge, Geräusche. Angenehme und unangenehme. Solche, die (uns) etwas bedeuten, und solche, die nur sie selbst sind. Solche, die von außen kommen, aber natürlich auch solche, die wir selbst von uns geben. Ob wir können, wollen oder müssen: Hinhören lohnt sich. Mehr...

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...