Erfahrungsbericht DLL-Fernstudium – eine tolle Erfahrung

DLL-Fernstudium – eine tolle Erfahung
© Jörg Müller

Sechs Module Fernstudium in zwei bis drei Jahren als berufstätige Mutter durchzuziehen – schaffe ich das? Ich wollte es versuchen. Aber zum ursprünglichen Grund, warum ich die DLL-Fortbildung machen wollte, kamen schnell noch weitere Gründe hinzu.
 

Stand vom 07.06.2017
Warum ich vor zwei Jahren mit DLL angefangen habe? Weil ich als Ausländerin keinen in Argentinien gültigen Abschluss besitze und außerdem im Lehrberuf vor einigen Jahren als Quereinsteigerin gelandet bin. Mit der DLL-Fortbildung, dachte ich, werde ich dann ein „Papier” haben, auf dem steht, dass ich wirklich Deutsch unterrichten kann.
Da wir mit unserer Gruppe die DLL-Pioniere in Argentinien waren, wusste zumindest ich gar nicht so exakt, worauf ich mich da eingelassen hatte. Die Reise zum ersten Präsenztag ins 3000 km entfernte Buenos Aires war so ein bisschen eine Reise ins Ungewisse. Einmal angekommen war Dank unserer netten Tutoren schon nach kurzer Zeit das Eis gebrochen und man hatte Deutschlehrer aus dem ganzen Land kennengelernt, die im gleichen Boot saßen.
Der erste Eindruck von der Fortbildung war, dass das ganze Konzept sehr modern und ansprechend gestaltet ist. Für viele war es das erste Mal, mit der Blended-Learning-Methode zu studieren. Das heißt man arbeitet mit seiner Lerngruppe auf einer Online-Lernplattform zusammen und trifft sich je einmal zu Beginn und Abschluss des Moduls zu einem Präsenztag.

Und jetzt ist es also schon vorbei!

Ich habe es geschafft, die 6 Module ohne Pause durchzuziehen – aber überraschenderweise ist der anfängliche Grund (ein Papier zu bekommen, das mich als Deutschlehrerin legitimiert) immer mehr in den Hintergrund getreten. Die Inhalte waren so ansprechend und wertvoll für die Berufspraxis. Austausch und Zusammenarbeit mit den Kollegen haben prima funktioniert und Spaß gemacht. Die Praxiserkundungsprojekte zum Modulende waren stressig, aber lehrreich. Das Blended-Learning-Format ist optimal umgesetzt, und man konnte immer auf die Unterstützung der Tutoren zählen.
DLL hat sich gelohnt, ich kann es nur weiterempfehlen! So ganz nebenbei wird auch das Lehrerbild aktualisiert, das man noch aus der eigenen Schulzeit im Kopf hat. Und am Ende hat man nicht nur eine umfangreiche Fortbildung abgeschlossen, sondern auch das Gefühl, wirklich sehr viel dazugelernt zu haben!