Filmvorführung und Diskussion Vergiss Meyn Nicht

Eine schwarz gekleidete Person, deren Gesicht verpixelt ist, versucht, etwas vom Boden aufzuheben. Im Hintergrund sind drei weitere Personen zu sehen. Sie befinden sich in einem Wald. © Made in Germany

Fr, 02.02.2024

20:00 Uhr – 22:00 Uhr

Pantheon Cinema

Berlinale Selection 2024

Dokumentarfilm // 2023 // 100 Minuten

Der Filmstudent Steffen Meyn befestigt eine 360°-Kamera an seinem Helm und dokumentiert, wie Aktivist:innen den Hambacher Forst besetzen. Sie leben in selbstgebauten Baumhäusern, um die Abholzung des uralten Waldes zu verhindern. Meyns Dokumentation endet abrupt, als er bei einer polizeilichen Räumung von einem Baum fällt und dabei tragisch ums Leben kommt. Meyns Freund:innen und Kommiliton:innen erstellten diesen Dokumentarfilm anhand des von ihm aufgenommenen Filmmaterials und führten Interviews mit Aktivist:innen vom „Hambi“. Sie geben persönliche Einblicke in die Paradoxien und Härten des Lebens eines:r Aktivist:in und beschäftigen sich mit der immer drängenderen Frage, wie weit Aktivismus gehen sollte und muss.

Es findet eine Einführung vor und eine Diskussion in Anschluss an die Filmvorführung mit Klitos Papastylianou, Umweltaktivist in Zypern, statt. Die Diskussion findet in englischer Sprache statt.

Klitos Papastylianou hat einen BA in Politikwissenschaft und Geschichte und einen MSc in Umweltsozialwissenschaft. Seine Studien und Forschungen konzentrierten sich auf die vergleichende Untersuchung und Analyse sozialer Bewegungen und der Zivilgesellschaft, wobei er sich besonders für Umweltbewegungen, -organisationen, -kampagnen und -netzwerke interessiert. In den vergangenen 20 Jahren sammelte er umfangreiche berufliche Erfahrungen in NGOs und engagierte sich ehrenamtlich in mehreren informellen Bürgerinitiativen, die in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit sowie Frieden und Versöhnung tätig sind. Derzeit ist er Umweltbeauftragter von Terra Cypria - The Cyprus Conservation Foundation. 2018 wurde er für seinen bedeutenden Beitrag zu Natur- und Umweltschutzkampagnen in Zypern ausgezeichnet (Politico EU 28, Class of 2018 & Commonwealth Points of Light, Cyprus 2018).

 

Aus der Kategorie Perspektive Deutsches Kino 2023

Regie: Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl, Jens Mühlhoff
Buch: Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl, Jens Mühlhoff
Kamera: Carina Neubohn, Nora Daniels, Steffen Meyn
Montage: Ulf Albert
Musik: Antonia de Luca, Caroline Kox
Sound Design: Roland Musolff
Ton: Kilian Kuhlendahl
Produktionsleitung: Eva Laass
Produzent*innen: Knut Losen, Melanie Andernach
Mit: Steffen Meyn, Alaska, Diam, Frodo, Lilie, Lola, Tuk, Wo

Auszeichnungen

Filmkunstfest MV, Germany 2023 (Preis Bester Dokumentarfilm)
Internationalen Filmfest Emden-Norderney, Germany 2023 (Preis Focus Future)
Nuremberg Int. Human Rights FF, Germany 2023 (Publikumspreis)
WATCH DOCS Festival, Poland 2023 (Green Dog Award)

Zurück