Filmvorführung Returning fire: interventions in video games

Returning fire: interventions in video games © Media Education Foundation

Fr, 20.09.2019

Goethe-Institut Nikosia

21 Markou Drakou
Neben dem alten Hotel Ledra Palace an der „Grünen Linie“
1102 Nikosia

Games and Politics

2011 | 44 Minuten | Englisch

Videospiele wie Modern Warfare, America's Army, Medal of Honor und Battlefield sind Teil eines explodierenden Marktes von Kriegsspielen, deren Einnahmen sogar die größten Hollywood-Blockbuster bei weitem übertreffen. Die Raffinesse dieser Spiele ist unbestreitbar und bietet Spielern eine erstaunlich realistische Erfahrung des Bodenkampfs und einen Einblick in die zunehmend virtuelle Welt des Fernkampfs auf Knopfdruck. Weit weniger klar ist jedoch, was diese Spiele den Spielern, unserer politischen Kultur und unserer Fähigkeit, sich in Menschen hineinzuversetzen, die direkt vom eigentlichen Kriegstrauma betroffen sind, antun. Diese Unsicherheiten waren für die in diesem Film vorgestellten Culture-Jamming-Aktivisten ein Aufruf zum Handeln. In drei verschiedenen Characterskizzen sehen wir, wie Anne-Marie Schleiner, Wafaa Bilal und Joseph Delappe Dissens von den Straßen auf unsere Bildschirme brachten und in Kriegsspiele eindrangen, um den hypnotischen Bann von „Militainment“ zu brechen. Ihre Arbeit zwingt uns alle - sowohl Spieler als auch Nicht-Spieler - kritisch darüber nachzudenken, was es bedeutet, wenn die klinischen Instrumente des realen Tötens zu Formen des Konsumentenspiels werden.

Zurück