DLL - Deutsch Lehren Lernen

CLIL Foto: Margarita Repečkienė

Modul 16: Sprachbildung in allen Fächern

02.09 – 01.12.2017
Anmeldungsschluss: 25.08.2017
Seminarleiterinnen: Margarita Repečkienė, Ala Vysockaja (Vilnius)


Nach dem erfolgreichen Abschluss der 6 Basis-Module sowie Modul 8 und 10 der neuen weltweiten Lehrerfortbildungsreihe Deutsch Lehren Lernen (DLL), bieten die Goethe-Institute in Vilnius, Riga und Tallinn das nächste Modul des erweiterten Kurses für litauische, lettische und estnische Deutschlehrkräfte an.
 
Das Modul 16: „Sprachbildung in allen Fächern“ beschäftigt sich mit der Frage, wie sich sprachliche Kompetenzen auch im Fachunterricht fördern lassen.
 
Das Modul 16 wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Unterrichtsfächer und Schultypen und beantwortet die brennende Frage, wie Sie als Deutschlehrkraft oder als Fachlehrkraft neben den Fachinhalten auch gleichzeitig Sprache vermitteln können.
 
Anhand von vielen Videobeispielen aus der Unterrichtspraxis und anhand von ausführlichen Vorschlägen für Aufgaben und Übungen im Fachunterricht wird gezeigt, wie Fach- und Sprachvermittlung ineinandergreifen und sich gegenseitig bedingen.
 
Kapitel 1 beschäftigt sich mit den Bedingungen des Lernens in der Schule im Kontext von Sprachvielfalt und Mehrsprachigkeit. Es wird gezeigt, welchen Einfluss sprachbiografische Ausgangsbedingungen auf das Lernen ausüben und welche Möglichkeiten Sie als Lehrkraft haben, Mehrsprachigkeit in das Unterrichtsgeschehen miteinzubeziehen.
 
Kapitel 2 führt in die Unterrichtssprache der Fächer ein. Es wird gefragt, was die Sprache in der Schule von der Sprache im Alltag unterscheidet und welche Rolle Ihnen als Lehrkraft einer Sprachförderung zukommt.
 
Kapitel 3 beschäftigt sich damit, wie Sie die sprachlichen Anforderungen in Ihrem Fach bestimmen und systematisch fördern können. Ausgehend vom Prinzip des Scaffolding (deutsch: Baugerüst) wird hier gezeigt, wie Sie Ihre Lernenden innerhalb des Fachunterrichts Schritt für Schritt im Lesen, Schreiben, beim Erwerb von Fachwortschatz und grammatischen Strukturen unterstützen können und wie Sie eigene Übungen und Aufgaben entwickeln können.
 
Kapitel 4 wendet sich an ausführlich der Sprachförderung in den Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften zu. Besonders eingegangen wird auch auf die Rolle des Faches Deutsch für die Sprachförderung in allen Fächern.
 
Kapitel 5 beschäftigt sich schließlich mit Sprachbildungskonzepten über die Fächergrenzen und über den regulären Unterricht hinaus und es wird die Frage gestellt, wie institutionelle Förderkonzepte an einer Schule initiiert werden können.
 
Autoren:
Melanie Beese, Dr. Claudia Benholz, Christoph Chlosta, Erkan Gürsoy, Dr. Beatrix Hinrichs, Dr. Constanze Niederhaus, Sven Oleschko (Universität Duisburg-Essen).
 
Das 16. Modul „Sprachbildung in allen Fächern“ ist für die Deutsch- und Fachlehrkräfte geeignet, die Interesse an den deutschsprachigen Fachunterricht haben.
 
Die Unterkunftskosten in Riga während der Präsenzseminare sowie die Reisekosten übernimmt das Goethe-Institut.

Teilnahmebedingungen 

  • Sprachniveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER)
  • Teilnahme an beiden Präsenzseminaren in Riga
  • 12-wöchige Online-Selbstlernphase
  • Zugang zum Unterricht für die Durchführung des Praxiserkundungsprojektes
Zeitlicher Umfang der Fortbildung

2 Präsenzseminare in Riga, 12 Wochen Online
 
Modul 16  
Vorbereitende Online-Phase 02. – 07.09.2017
1. Präsenzphase in Riga Fr., 08.09.2017
Sa., 09.09.2017
Online-Selbstlernphase (10 Wochen)  11.09. – 20.09.2017
Praxiserkundungsprojekt 20.11. – 30.09.2017
2. Präsenzphase (PEP) in Riga Fr., 01.12.2017