Jugend debattiert international
Partner

Das Goethe-Institut

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Im Auftrag des Auswärtigen Amts führt das Goethe-Institut Projekte der Deutschlehrerfortbildung und Bildungskooperation durch. Das Goethe-Institut Prag koordiniert den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten in den jeweiligen Ländern.

Goethe-Institut


Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" hat im Juni 2007 die Auszahlungen an ehemalige Zwangsarbeiter abgeschlossen. An über 1,66 Millionen Menschen in fast 100 Ländern wurden insgesamt 4,37 Milliarden Euro ausgezahlt. Das Stiftungsvermögen in Höhe von 10,1 Milliarden DM wurde je zur Hälfte von der Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft und dem Bund zur Verfügung gestellt. Aus den Erträgen des ursprünglichen Stiftungskapitals in Höhe von 358 Mio. Euro unterstützt die Stiftung mit jährlich rund 8 Mio. Euro vorrangig internationale Projekte, die die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Ländern, die unter dem Nationalsozialismus besonders gelitten haben, fördern.

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"


Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung zählt zu den großen privaten Stiftungen in Deutschland. Sie organisiert und fördert dort den Bundeswettbewerb Jugend debattiert, der unter der Schirm-herrschaft des Bundespräsidenten steht. Kooperationspartner sind die Stiftung Mercator, die Heinz Nixdorf Stiftung und die Robert Bosch Stiftung, die Kultusministerkonferenz und die Kultusministerien aller Bundesländer. Der Bundeswettbewerb besteht seit 2002. Im Schuljahr 2006/07 nahmen ca. 60.000 Schüler daran teil.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung


Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut mit ca. 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und etwa 55 Fachberatern die schulische Arbeit im Ausland. Weltweit werden über 940 Schulen, darunter 135 Deutsche Auslandsschulen, die überwiegend in privater Trägerschaft geführt werden, personell und finanziell gefördert. Rund 1900 Auslandsdienstlehrkräfte, Programmlehrkräfte und Fachberater befinden sich an diesen Einrichtungen. Sie werden während ihrer Tätigkeit im Ausland organisatorisch, pädagogisch und finanziell von der ZfA betreut.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen