Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Episode #05 – Jenseits des Buches

Auf halbem Weg unseres Podcasts zur Frankfurter Buchmesse haben wir immer keine Einladung erhalten. Legen wir also die Bücher einen Momento beiseite und sprechen über neue literarische Formate mit Menschen, die auf Wattpad, Twitter oder in der Fanzine-Welt Geschichten erzählen. Wir treffen einen spanischen BookTuber und eröffnen mit einem deutschen Poetryslammer die neue Rubrik Backstage.

Episode #05 – Jenseits de Buches© Robert Esteban – Goethe-Institut

Wir haben den halben Weg unseres Podcasts zur Frankfurter Buchmesse hinter uns und noch immer keine Einladung erhalten! Also lassen wir für einen Moment die Bücher beiseite und wenden uns anderen Literaturformaten zu. Der Autor des Essays La furia de la lectura, Joaquín Rodríguez, erläuert uns die Gegenwart und die Zukunft der Verlagswelt, die so sehr vom digitalen Paradigma geprägt ist. Wir sprechen mit Menschen, die auf Wattpad, Twitter oder in der Fanzine-Welt Geschichten erzählen, sowie mit Autoren, die jenseits des Establishment erfolgreich geworden sind, wie der BookTuber Josu Diamond, unserer „Partykönigin“ und Autor des Liebesromans Un cóctel en Chueca. Außerdem helfen uns Arno Gimber und Anna Maria Ballester, die Evolution der konventionellen Formate zu ergründen, und wir stellen die neue Rubrik „Backstage” vor, in welcher der Dichter Ken Yamamoto uns die Vorteile von Spoken Word gegenüber dem Papier erklärt. 
 

Den Podcast zum Download

   


Die Stimmen dieser Folge

Joaquín Rodríguez© privat

Joaquín Rodríguez

Joaquín Rodríguez hat einen Doktortitel in Anthropologie. Er studierte an der Universität Complutense und später unter anderem an der Universität Bayreuth und der Freien Universität Berlin (beide in Deutschland). Er ist der Autor von etwa fünfzehn Büchern, darunter La furia de la lectura. Por qué seguir leyendo en el siglo XXI (Tusquets, 2021) und Primitivos de una nueva era. Cómo nos hemos convertido en Homo Digitalis (Tusquets, 2019).

 

Josu Diamond © privat

Josu Diamond

Josu Diamond (1997, Irún) mag Reality-Shows, Lady Gaga und das Schreiben von Geschichten, die es nicht gab, als er ein Kind war. Im Jahr 2018 veröffentlichte er sein erstes Buch und 2022 startete er seine neue Trilogie bei Penguin Random House unter dem Label Ediciones B: Un cóctel en Chueca, Dos copas en Sitges und Tres chupitos en Mikonos. Im Jahr 2021 gründete er LITERALI Box, wo er literarische Boxen und Merchandising für Leser*innen verkauft.
 

Ken Yamamoto© privat

Ken Yamamoto

Ken Yamamoto (*1977 in Paris, lebt in Berlin) schreibt Gedichte für Papier und Bühne; liest und performt seit 2004 regelmäßig in den schäbigsten Bars, entspanntesten Clubs und schönsten Theatern, manchmal auf Literaturfestivals, ab und zu im Radio, selten im Fernsehen; Moderator für Kampf der Künste Hamburg, Mitglied der Lesebühne Spree vom Weizen, veröffentlichte den Gedichtband skzzn bei James & Warrington.
 


Eine Zusammenarbeit mit

 

Musiktracks Luftikus und Euphorie von Til Kolare

Top