Künstler im Exil · Viola & Pianoforte · Bach, Schumann, Brahms

piano und viola © oksanahufrych

Do, 24.11.2022

19:00

Goethe-Institut Madrid

Anastasiia Frasyniuk - ukrainische Pianistin - und Serguei Savrov - russischer Violist

Kammermusikkonzert
Viola & Pianoforte


J.S. Bach  (1685- 1750)  
Sonata Sol Mayor BWV 1027
1. Adagio
2. Allegro ma non tanto
3. Andante
4. Allegro moderato

R. Schumann (1810-1856)
"Märchenbilder" ("Imágenes de cuentos de hadas")
1. Nicht schnell  (No es rápido)
2. Lebhaft           ( Animado)
3. Rasch       (Rápidamente)  
4. Langsam, mit melancholischem Ausdruck
(Lentamente, con expresión melancólica )

J. Brahms (1833-1897)
Sonata fa menor  Op.120 Nº1
1. Allegro appassionato
2. Andante un poco adagio
3. Allegretto grazioso
4. Vivace
 

conoce a los artistas

Anastasia Frasyniuk - Klavier (2022) © Anastasia Frasyniuk  

Ukrainische Konzertpianistin und Organistin

Sie tritt als Klaviersolistin, Organistin und Kammermusikerin in den wichtigsten Konzertsälen der Ukraine auf, z.B. in der Nationaloper in Odessa, der Nationalen Philharmonie in Odessa, der Nationaloper der Ukraine in Kiew, der Urban Music Hall in Odessa und der Regionalen Philharmonie Sumy, die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt in Odessa, die St.-Paul-Kathedrale in Odessa, der Orgelsaal in Lemberg, die römisch-katholische Kathedrale Mariä Geburt in Berdjansk, die evangelisch-presbyterianisch-reformierte Kirche  oder das Literaturmuseum in Odessa, das Nicholas-Roerich-Haus-Museum in Odessa.

Anastasia wurde in Odessa, Ukraine, geboren. Ihr musikalische Ausbildung erhielt sie an der weltberühmten Spezialschule für Musik, die nach Prof. Stolyarsky benannt ist, wo sie  zahlreiche Solokonzerte gab und Auftritte teilte mit dem Jugendsinfonieorchester Odessa, dem Kammersinfonieorchester Odessa und dem Städtischen Blasorchester Odessa in der Philharmonie Odessa.  Im Jahr 2008 trat sie ein in die Odessa Nezhdanova National Academy of Music und schloss 2012 ihr Bachelor-Studium als Konzertmeisterin und Pianist in ab. Anschließend absolvierte sie 2013 ihr Masterstudium als Konzertpianistin, Kammermusikerin und Klavierpädagogin und setzte ihre Ausbildung an der Musikhochschule im Aufbaustudium fort. Im Jahr 2021 verteidigte sie ihren Doktortitel (Musikalische Kunst). Außerdem nahm sie aktiv an verschiedenen Masterclasses mit weltberühmten Pianisten wie Arthur Greene, Andreas Frölich, Galina Popova, Boris Bloch, Vera Kuzikova. teil. 
Seit 2011 ist Anastasia als Organisatorin zahlreicher Klavier- und Orgelprojekte in verschiedenen Gegenden von Odessa und anderen Städten der Ukraine tätig und gibt immer wieder Konzerte als Organistin in den wichtigsten Orgelsälen von Odessa.
Seit 2012 (bis heute) ist Anastasiia an der Odessa National Opera beschäftigt.

Im Jahr 2017 schuf sie zwei einzigartige Projekte namens "MYSTERY ORGAN" und "eMsemble_in barocco", an denen verschiedene Instrumentalisten sowie berühmte ukrainische Opernsänger beteiligt waren.  Nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine zog Anastasia nach Madrid und setzte ihre kreative Laufbahn fort, indem sie an Projekten verschiedener Künstlerkollektive in Spanien teilnahm, wie Fever's Candlelight Concerts, SingUs Music Production Company, RTVE und Teatro Monumental, Teatro Bulevar de Torroledones, GiGroup Production Company usw. Sie tritt als Pianistin und Organistin in verschiedenen Konzertsälen in Barcelona, Valencia, Sevilla, Bilbao, Santander und Madrid auf, darunter viele Benefizkonzerte zur Unterstützung der Ukraine.

Serguei Savrov - Viola (2022) © Serguei Savrov

Absolvent des Staatlichen Konservatoriums Kasan (Russland), wo er bei den Professoren Simon Bassowsky, Vadim Afanassiev, Georgy Khodzhaev und Boris Kaplun studierte. Außerdem an der Moskauer Staatlichen Musikakademie in Gnesin bei Professor Valentin Berlinsky.

Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe und Festivals, wie z.B. das Regionale Bratscherwettbewerbs (Kasan, 1981) oder der D.D. Schostakowitsch-Wettbewerb (Hannover, 1997).

Seit 1988 ist er Solobratschist des Akademischen Symphonieorchesters Wolgograd. Gleichzeitig war er Solobratschist an der Wolgograder Oper. Professor für Viola am Wolgograder Konservatorium. Seit 1994 Mitglied des "Rachmaninov-Quartetts". Er hat an zahlreichen Tourneen und Festivals in den besten Sälen Dänemarks, Finnlands, der Niederlande, Norwegens, der Schweiz, Schwedens, Spaniens, Italiens, Frankreichs, Portugals, Belgiens, Englands, Deutschlands, Polens, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Griechenlands oder Russlands teilgenommen, um nur einige zu nennen.
Er hat Aufnahmen für Radio und Fernsehen gemacht und mehrere Alben veröffentlicht.

Seit 1999 ist er Präsident und künstlerischer Leiter der "Musikalischen Stiftung der Wolgograder und Niederwolgaregion", die die musikalischen Traditionen der verschiedenen Regionen durch Kammermusik in all ihren Aspekten sowie durch Kammerorchester und Kammerchöre bewahrt und weiterentwickelt.
Heute lebt er in Spanien und arbeitet mit Orchestern und Kammermusikgruppen zusammen und entwickelt künstlerische Kooperationen mit verschiedenen Regionen. Seit 2010 ist er Lehrer am KATARINA GURSKA Music Education Centre.

Zurück