MMMAD 2022 - Urbanes Festival für digitale Kunst Madrid

Installation Ethereal Fleeting von Lukas Truniger - MMMAD 2022 - Urbanes Festival für digitale Kunst in Madrid © MMMAD

Sa, 07.05.2022 -
Fr, 10.06.2022

Goethe-Institut Madrid

Installation Ethereal Fleeting von Lukas Truniger

Das Festival MMMAD wird Madrid im Mai 2022 erneut in die internationale Hauptstadt der digitalen Kunst verwandeln, mit einem umfangreichen Programm von Ausstellungen, immersiven Erlebnissen, NFTs, Installationen, Workshops und Begegnungen in der ganzen Stadt.

Nach dem Erfolg der Ausgabe 2021 verfestigt das Festival Mai als den Monat der digitalen Kunst in Madrid und lädt weitere Künstler, Räume und Institutionen ein, sich am Programm von MMMAD 2022 zu beteiligen, einer Ausgabe voller Neuheiten.

Das Goethe-Institut Madrid beteiligt sich auch in dieser neuen Ausgabe am Programm des Festivals MMMAD 2022 und präsentiert in seinem Außenbereich die Installation Ethereal Fleeting des Schweizer Künstlers Lukas Truniger. Dieses Projekt wird von der Schweizer Kulturstiftung Por Helvetia und der Schweizerischen Botschaft in Spanien unterstützt.
 
Die Eröffnung der Installation findet am Samstag, den 7. Mai 2022 ab 12:00 Uhr im Veranstaltungsaal des Goethe-Instituts Madrid in Anwesenheit des Künstlers und anschließend im Garten statt. Die Begrüßung findet auf Spanisch statt, das Gespräch mit dem Künstler ausschließlich auf Englisch.  
  
Kommentierte Führungen am:
  • Freitag, 13. Mai, 18:00 Uhr und
  • Samstag, 21. Mai 12:00 Uhr
Hier können Sie Ihre kostenlose Karte zur Führung bestellen
 
Ethereal Fleeting in Liminal Festival © Lukas Truniger Eine Serie von Wolken, erzeugt von einer maschinenähnlichen Skulptur, schwebt in ihrer Umgebung und löst sich langsam wieder in Luft auf. Dieses vermeintlich natürliche Phänomen zeigt sich in merkwürdig wiederholenden Mustern. 
Die Entstehung ist in der Tat programmiert und verbirgt ein algorithmisches, im Wind kodiertes Gedicht. Die Luft wird als ephemeres Speichermedium verwendet, welches seinen Inhalt allmählich wieder frei gibt. Eine Metapher für unsere modernen Gesellschaften: Wir schreiben unsere Geschichten ständig in die Atmosphäre – sowohl bewusst als auch unbewusst – und manifestieren Energie in greifbare, wenn auch flüchtige Formen.
Die Installation ist ein Versuch eines der verblüffendsten Wunder der Natur außerhalb seines gewohnten Kontexts synthetisch zu reproduzieren. Obwohl dieses Unterfangen zum Scheitern verurteilt zu sein scheint, wirft es diverse Fragen auf, wie wir mit unserer Umwelt interagieren als auch über unser Verlangen, die Natur zu imitieren und zu kontrollieren.

Diese von Lukas Truniger in Zusammenarbeit mit Itamar Bergfreund und Bruce Yoder geschaffene Installation wurde erstmals auf dem Burning Man Festival (USA, 2018) präsentiert und wurde unter anderem auf Festivals wie Mirage (Frankreich, 2019), Ars Electronica (Österreich, 2020) oder Light Art Grindewald (Schweiz, 2020) gezeigt.

#mmmad2022 #goetheinstitutmadrid
 
© MMMAD

Die künstlerischen Leiter von MMMAD sind Aida Salán, Cristóbal Baños und Diego Iglesias, die dem Kreativstudio HYPER STUDIO angehören. 

Zurück