Ausstellung Neue Aussichten

ABG © Philipp Günther

Fr, 3. Dezember 2021–
Mo, 31. Januar 2022

Goethe-Institut Seoul

Junge fotografische Positionen aus Deutschland und Südkorea

„Neue Aussichten“ präsentiert experimentelle Fotografie-Arbeiten von acht Fotografinnen und Fotografen, deren Schwerpunkt auf neuen Ausdrucksmöglichkeiten durch Experimentalfotografie und auf der Entwicklung der digitalen Fotografie liegt.

Die Ausstellung zeigt einzigartige Perspektiven in der Auseinandersetzung mit wesentlichen Merkmalen, die die Geschichte der Fotografie in ihrer eigenen Kultur und Tradition zeigen. Darunter sind Arbeiten von den Fotografen und Kunstforscher Christian Doeller und Philipp Günther, die in den letzten zehn Jahren viele besondere Erfahrungen in Korea gesammelt haben. Taejun Yun, der nach seiner Rückkehr aus Deutschland als Künstler und Pädagoge tätig ist, ist ebenfalls Teil der Ausstellung. Ebenso werden Arbeiten von Taejoong Kim gezeigt, der nach seinem Studium in Korea und Deutschland jetzt in New York arbeitet.

Der Fachbereich Fotografie der Chung-Ang University in Seoul, der seit 1964 als erster Studiengang in Korea eine Fotografie-Ausbildung anbietet, hat seit 2009 durch Austauschprogramme mit der Bauhaus-Universität Weimar und der FH Bielefeld einen Austausch mit jungen Student*innen aus Deutschland und Korea aufgebaut.

Seit den 1980er Jahren hat die Fotografie aus Deutschland viele Student*innen weltweit beeinflusst. Im Zentrum der Ausbildung in künstlerischer experimenteller Fotografie standen in Deutschland seit den 1960er Jahren u. a. der bedeutende deutsche Fotograf und Pädagoge Otto Steinert und die Folkwang Hochschule.

Die Ausstellung ist im Treppenhaus und im Foyer des Goethe-Institut Seoul zu sehen.

Teilnehmende Künstler*innen: Philipp Günther, Christian Doeller, Mascha Fischer, Rebecca Luft, Taejoong Kim, Taejun Yun, Seungwon Jung, Yuja Kim

Kurator: Prof. Kyungwoo Chun, Chung-Ang University

Zurück