Lesung
Amsél liest aus „Wiedersehen in Tanger“

Amsél liest aus „Wiedersehen in Tanger“
© verlag die brotsuppe

Rabat, Goethe-Institut

In Zusammenarbeit zwischen der Schweizerischen Botschaft in Rabat und dem Goethe-Institut Marokko liest die Schweizer Autorin Amsél aus ihrem ersten, 2016 erschienenen Roman „Wiedersehen in Tanger“.

Der erfahrene Einzelgänger Tarik sucht Erleuchtung, die Ornithologin Chaya nach einem sibirischen Zugvogel und die Botanikerin Thelma meint, nichts mehr suchen zu müssen. Die drei Protagonisten begegnen sich in der magischen Hafenstadt Tanger auf einem Kongress über die Gefahren der Ausbreitung der Wüsten. Niemand von ihnen ahnt, dass dies der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe und vieler abenteuerlicher Ereignisse ist, die ihr Leben und ihre Weltanschauungen grundlegend verändern werden.

Der Roman erzählt von der Sehnsucht nach Verbindung und Nähe bei gleichzeitiger Freiheit. Marokko dient als Schauplatz dieser Abenteuer- und Liebesgeschichte.

Die Lesung wird von Dr. Redoine Hasbane, Abteilung für Deutsche Sprache und Literatur der Université Mohammed V de Rabat, moderiert.
 

Amsél © ©  Abdenbi Sarroukh  Amsél © Abdenbi Sarroukh
Amsél
Amsél (bürgerlicher Name: Franziska Selma Muheim) hat ursprünglich Photographie gelernt, später deutsche Literatur und Psychologie an der Universität Zürich studiert und mit dem Master of Science abgeschlossen. Nach langjähriger Tätigkeit als Freelance-Fotojournalistin für internationale Medien wandte sie sich der künstlerischen Photographie und der Literatur zu. Sie lebt und arbeitet in Zürich, Schweiz, und in Tanger, Marokko. (Quelle: Homepage Amsél)

Details

Rabat, Goethe-Institut

7, rue Sana'a
10 001 Rabat

Sprache: Auf Deutsch
eva.hackenberg@goethe.de