German Film@Dreamer's Day

Filmrolle © Goethe-Institut

Das Goethe-Institut Mongolei zeigt gemeinsam mit Altan Khalis im iCinema/State Department Store Höhepunkte des deutschen Films. Informationen zu den Filmen finden Sie in der unten stehenden Programmübersicht und im Filmkatalog des Goethe-Instituts. Alle Termine von German Film@Dreamers' Day stehen auch in unserem Veranstaltungskalender.
 

Programm

Benjamin ist unsichtbar, ein Niemand. Dies ändert sich schlagartig, als er plötzlich den charismatischen Max kennenlernt. Auch wenn beide nach außen nicht unterschiedlicher sein könnten, so verbindet sie ein gemeinsames Interesse: Fremde Computer knacken. Ein Spiel mit dem Feuer beginnt. Und es versteht sich von selbst, dass Feuer auch verbrennt. Mehr..
Vier Jahre lang war Travis verschollen. Jetzt kehrt er als einsamer Wanderer in der Wüste über die mexikanische Grenze in die USA zurück, verstummt und verschlossen. Sein Bruder holt ihn nach Los Angeles; Travis begegnet seinem kleinen Sohn, gewinnt langsam dessen Vertrauen und bricht mit ihm auf, um Jane zu suchen – Travis’ verlorene Frau und Hunters verlorene Mutter. Mehr...
Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was im Jargon des Jugendamts ein „Systemsprenger“ genannt wird. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch die hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Mehr...
Kosovo in den neunziger Jahren, noch vor dem serbischen Angriff und vor dem folgenden Krieg: Der zehnjährige Nori und sein Vater Gezim leben vom illegalen Verkauf geschmuggelter Zigaretten. Gezim will unbedingt nach Deutschland, auch wenn er dafür seinen Sohn bei Verwandten zurücklassen muss. Lange, aber am Ende doch vergeblich versucht Nori, bei seinem Vater zu bleiben. Schließlich begibt sich der Junge auf eine lange und gefährliche Flucht, um Gezim in Deutschland zu suchen. Das Wiedersehen hatten sich wohl beide anders vorgestellt; eine echte Chance auf eine bessere Zukunft ist nicht in Sicht. Mehr...
Vor wenigen Jahren waren Dani, Rico, Paul und Mark noch Schüler in der DDR, ideologischen Zwängen unterworfen, aber auch geborgen in einem überschaubaren Alltag. Nach der Wende scheint es keine Regeln mehr zu geben. Die Freunde genießen ihre private Anarchie, ziehen nachts durch Leipzig, rasen in gestohlenen Autos betrunken durch die nächtlichen Straßen, nehmen Drogen, randalieren und genießen ihren Vandalismus. Sie gründen eine Diskothek und scheitern nach einem Jahr an der Gewalt der Neonazis. Rico versaut seine Karriere als Boxer, Paul handelt mit Pornos; Mark verliert sein Leben, Dani die große Liebe. „Als wir träumten" erzählt die Geschichte einer lost generation, die unbewusst ein Opfer der Wiedervereinigung wurde. Mehr...
Deutschland, Ende der 1950er Jahre: Das "Wirtschaftswunder" ist in vollem Gange, den Menschen geht es gut, und die Grauen der Nazi-Zeit möchten sie gerne vergessen. Dann aber sorgt der Journalist Thomas Gnielka für Aufsehen: Einer seiner Freunde hat einen ehemaligen Auschwitz-Aufseher erkannt. Nun will Gnielka den Mann, der inzwischen als Lehrer arbeitet, in Frankfurt vor Gericht bringen. Allerdings stößt er mit seinem Vorhaben auf Ablehnung. Einzig der junge Staatsanwalt Johann Radmann erklärt sich bereit – gegen den Willen seiner direkten Vorgesetzten – sich des Falls anzunehmen. Um ihn herum tut sich ein Geflecht aus Verdrängung, Verleugnung und Verklärung auf. Von Auschwitz haben in diesen Jahren die einen nie gehört, und die anderen wollen es so schnell wie möglich vergessen. Mehr...
Der Hunger nach Macht und Reichtum, auch der pure Wahnsinn sollen die Spanier dazu verleitet haben, Südamerika zu erobern. Allen Widersachern zum Trotz verkündet Aguirre seine Vision des Eldorados, das er sich als mächtiger und glorreicher Herrscher unterwerfen wird. Dennoch werden seine letzten Getreuen nach und nach Opfer der Hungersnot, der Krankheiten und der Pfeile der Indianerstämme. Aguirre, verloren auf einem Floß voller Ratten, träumt davon, mit seiner Tochter eine neue Dynastie zu gründen. Mehr...
Ein Jahr vor dem Mauerfall reist die Dokumentarfilmerin per Bahn von Süd nach Nord durch die DDR, um zu erfahren, „wie andere gelebt haben und wie sie leben möchten“. Auf ihrem Weg trifft sie unterschiedlichste Frauen, die jeweils auf ihre eigene Weise, teils freiwillig, teils der Not gehorchend, versuchen, ihre persönliche Freiheit zu finden und von ihren Sorgen und Hoffnungen erzählen. Mehr...