bangaloREsidency

bangaloREsidency

(Hinweis: Die deutsche Sprachversion stellt eine zusammenfassende Übersetzung dar und enthält zum Teil nicht alle Informationen im Detail, während die englische Sprachversion umfassend und aktuell ist.)

Die bangaloREsidency wurde als Langzeitkollaboration zwischen dem Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore und verschiedenen innovativen und zeitgenössischen Kunst- und Kulturräumen in Bangalore initiiert. Ziel des Programmes ist es, Künstlern, die in Deutschland leben und arbeiten, eine Plattform zu bieten, der es ihnen ermöglicht, sich kreativ zu entfalten, sich den Herausforderungen einer pulsierenden, modernen indischen Metropole wie Bangalore zu stellen und mit lokalen indischen Künstlern zusammenzuarbeiten. Das bangaloREsidency-Programm fördert nachhaltigen gegenseitigen Kulturaustausch, und bietet eine Begegnungsform, in der deutsche Gäste und die lokale Künstlergemeinde neue Perspektiven entwickeln und ihren Horizont erweitern.
bangaloREsidency 2014Unsere lokalen Partner sind in verschiedenen Bereichen von Kunst, Kultur und Gesellschaft zu verorten: Theater, Tanz, Film, soziale und Bildungsinstitutionen. Derzeit nehmen die folgenden Institutionen, die sich durch sehr unterschiedliche Profile auszeichnen, an dem Projekt regelmäßig teil:
  • 1 Shanthi Road Studio/Gallery (Code: Pioneer)
  • Jaaga - Creative Common Ground (Code: Nomad)
  • Natya & Stem Dance Kampni (Code: Fusion)
  • Ranga Shankara (Code: Arena)
  • Srishti School of Art, Design & Technology (Code: Hybrid)
  • Suchitra (Code: Sandalwood)
  • Yuva Chintana Foundation (Code: Transform)

Für folgende Gastgeber können Zeit, Dauer, Inhalt und Anforderungen zwischen den Residenzen variieren. Besuchen Sie daher die Website der Gastgeber und unserer Homepage.
  • Attakkalari Centre for Movement Arts (Code: Evolve)
  • Blank Noise (Code: I Never Ask For It)
  • Experimenta India/Srishti School of Art, Design & Technology (Code: Cutting Edge)
  • Jagriti Theatre (Code: Thespian)
  • Infinite Souls Farm and Artists Retreat (Code: Centrestage)
  • Maraa (Code: Making Waves)
  • MOD Institute (Code: CityCentric)
  • Pepper House-Kochi-Muziris Biennale (Code: Confluence)
  • National Centre for Biological Sciences (Code: Quest)
  • Tasveer (Code: Wide Angle)
  • Sandbox Collective (Code: Upstage)
Diese Liste von lokalen Gastgebern ist potenziell offen, immer neue Institutionen wollen an der bangaloREsidency teilnehmen und wir sind mit einigen weiterhin im Gespräch. Angesichts des rasanten Entwicklungsprozess, und dem eigenständigem Programm unserer Partner, ist es möglich, dass einige der neueren bangaloREsidenzen derzeit nicht angeboten werden können.
bangaloREsidency 2014Die breite Palette der Gastgeber spiegelt sich auch in den sehr unterschiedlichen Suchprofilen für Residenten wieder.
Anbieter mit Bildungsauftrag möchten IHREN Residenten i.d.R. auch in ihrem Kerngeschäft  „einsetzen“  (d.h. Unterrichtstätigkeit , z.B. bei unseren beiden Tanzpartnern ), Srishti ermöglicht die Realisierung künstlerischer Projekte zusammen mit ihren jungen Kunststudenten und einige Stiftungs/NGOPartner haben (noch) keine Erfahrung im Umgang mit Künstlern.
Eine genaue Lektüre der Angaben der Gastgeber vor der Bewerbung und nach der  Einladung dann auch noch intensive Skype Gespräche mit dem Gastgeber sind daher unumgänglich!

Die Dauer der bangaloREsidency beträgt mindestens 4 und maximal 8 Wochen.

Die nächste bangaloREsidency beginnt am 05.07.2015. Bewerbungsschluss ist der 01.04.2015 und bis Ende April werden die Plätze dann vergeben. Das bangaloREsidency Programm startet mit einer gemeinsamen Orientierungsphase, bei der die wichtigsten kulturellen Kulturstätten/ Hot-Spots der Stadt vorgestellt werden – eine ideale Möglichkeit sowohl uns als auch die anderen Residenten und die verschiedenen lokalen Partnerorganisationen kennenzulernen.

bangaloREsidency stefanie reicheltDas Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan übernimmt die Kosten für das Visum, die Anreise aus Deutschland und für die Unterkunft während des bangaloREsidency-Programms in Kooperation mit den lokalen Gastgeberorganisationen. Eine Internationale Auslandsreiseversicherung muss abgeschlossen und aus eigener Tasche finanziert werden. Zusätzlich stellt das Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan den Residenten ein wöchentliches Taschengeld in Höhe von Rs. 7000 (während ihrer Aufenthaltsdauer in Bangalore) zur Verfügung. Ausgezahlt wird dieser Betrag, der die täglichen Lebenserhaltungskosten und andere Unkosten komfortabel deckt, vor Ort in Rupien. Die Residenten können zusätzlich einen Zuschuss zu den anfallenden Produktionskosten beantragen. Sollte der/die ausgesuchte Kandidat/in für bangaloREsidency zusätzlich weitere Stipendien erhalten, so muss er/sie das Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore davon unterrichten, die Fördersummen werden dann miteinander verrechnet.

Bewerben können sich Künstler die in Deutschland leben und arbeiten, sich ohne Probleme auf Deutsch und Englisch verständigen können und Interesse daran haben, in der am schnellsten wachsenden Metropole Asiens ein Kunstprojekt zu realisieren. Die spezifischen Motive für den Wunsch, eine künstlerische Idee in einer Stadt wie Bangalore zu realisieren, sollten in der Bewerbung umfassend dargestellt werden. Unsere Gastorganisationen bieten die Möglichkeit sich frei von Alltagsroutinen zu entfalten und sich in einem kreativ förderlichen, innovativen Ambiente zu bewegen.

Zu Beginn der bangaloREsidency wird vom Residenten eine öffentliche Präsentation seiner bisherigen künstlerischen Arbeit und gegebenenfalls auch über das vorgesehene Projekt in Form einer Pecha Kucha (d.h. im Wesentlichen: Zeitlich sehr eingeschränkt mit hohem visuellem Anteil) erwartet. Es ist nicht immer zwingend erforderlich, dass das anvisierte Projekt während der Dauer des Aufenthalts in Bangalore fertiggestellt wird. Für alle Künstler ist jedoch eine kurze Abschlusspräsentation („Open Studio“) am Ende obligatorisch, die einen Einblick in Ergebnisse/Erfahrungen der zurückliegenden Wochen ermöglicht. Nach Abschluss der bangaloREsindency ist ein kurzer Erfahrungsbericht für unser Online-Archiv einzureichen.

Unsere lokalen Partnerorganisationen möchten die Residenten umfassend unterstützen, jedoch sollten sich die Bewerber bewusst sein, dass die lokalen Umstände die technische Umsetzung und künstlerischer Konzepte zum Teil begrenzen. Die Residenten sollten sich daher flexibel mit potenziellen Herausforderungen in Bezug auf Ressourcen und Materialien auseinandersetzen können.

Neben der Verfolgung des eigenen Projekts wird von den bangaloREsidenten erwartet, mit der lokalen Kunstszene und den Studenten bzw. Fachkräften der örtlichen Kunstuniversitäten in Austausch zu treten, da für Bangalore kreativer Input von außerhalb wichtig ist.

Bangalore BulltempleLängere Reisen innerhalb von Indien sollten nach dem Residenzprogramm stattfinden. Kurztrips (in Absprache mit dem Residenzteam) in Städte, in denen das Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan eine Vertretung hat, werden jedoch empfohlen. 

Hinweise für Bewerber:

Die bangaloREsidency ist keine "Wohlfühlresidenz" und es würde keinen Sinn machen, wenn Sie z.B. für die Endredaktion Ihres historischen Romans hierher kommen oder eher kontemplär arbeiten wollen.

Wir möchten deutschen Künstlern helfen, die eventuell noch nie in Indien waren, den indischen Alltag zu meistern und Einiges wenigstens ansatzweise zu verstehen. Wir versuchen Sie durch unsere bangaloREsidency "arbeitsfähig" zu machen und ihr künsterlisches Projekt zusammen mit Indern hier zu realisieren.
  1. Überprüfen Sie, ob Sie ab 3./4. Juli 2015 reisen wollen/können, da es bei der bangaloREsidency nur einen festen Einstiegtstermin gibt. Durch unser Barter-Abkommen mit der Lufthansa ist der Abreisetermin ohne Kosten auch nacher nach hinten verschiebbar.
  2. Indien entwickelt sich sehr dynamisch auch im kulturellen Bereich. Die Angaben der Hosts können sich daher auch schnell ändern und es empfiehlt sich, die Bewerbung erst kurz vor dem Datum abzuschicken.
Gute Chancen haben Bewerbungen, die erkennen lassen, dass man sich ein genaues Bild vom Profil des gewünschten Hosts gemacht hat und die Aktivitäten des Goethe-Instituts Bangalore über einen längeren Zeitraum verfolgt (Abonnement des Newsletters o.ä.).

Einzureichende Unterlagen

Bitte nur eine digitale Bewerbung in Englisch einreichen (deutsche Version optional).
  • Lebenslauf mit Foto
  • Informationen zu früheren, bedeutenden, künstlerischen Projekten.
  • Gründe für die Bewerbung bei bangaloREsidency inklusive der Darstellung der künstlerischen Ziele und Vorhaben (circa 250 Wörter)
  • Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen Ihren Skype Kontaktnamen und Informationen über das von Ihnen benutzte Handy (Sie erhalten von uns vor Ort eine Simkarte mit lokaler Telefonverbindung) hinzu.
  • Bitte entscheiden Sie sich für EINE bangaloREsidency bzw. eine lokale Partnerorganisation, die Sie am meisten interessiert. Innerhalb Ihrer Bewerbung sollte im Betreff der entsprechende Code (siehe oben) klar zu erkennen sein. Eine zweite und dritte Wahl –sofern in begründeten Ausnahmefällen gewünscht – kann in der E-Mail angegeben werden.
Für weitere Informationen abonnieren Sie unseren Newsletter.

Beginn der kommenden bangaloREsidency: 05.07.2015 (verbindlich)

Falls Sie weitere Fragen haben, lesen Sie bitte unsere FAQ-Seite bevor Sie uns kontaktieren. Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen und/oder Ihre Fragen an:
bangaloresidency@bangalore.goethe.org

Anlagen, die größer als 2 MB sind, laden Sie diese bitte in einem file-sharing-service hoch. Nur vollständige Bewerbungen, die den hier aufgelisteten Anforderungen entsprechen, können berücksichtigt werden.

Um einen ersten Einblick in die lokale Kunstszene vor Ort zu erhalten, besuchen Sie auch Art & the City, unser Online-Journal zu zeitgenössischer Kunst in Indien.

Besuchen Sie in den nächsten Wochen für Aktualisierungen der Residenzangebote unsere Homepage und registrieren Sie sich für unseren Newsletter, um alle aktuellen Informationen zu erhalten.
Links zum Thema

Kontakt

Goethe-Institut
Max Mueller Bhavan

716, CMH Road
Indiranagar 1st Stage
Bangalore 560 038, Indien
Tel. +91 80 25205305/06/07/08
Fax +91 80 25205309
info@bangalore.goethe.org
www.goethe.de/bangalore
Anfahrt

Besuchen Sie uns auf

Facebook  YouTube

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter