STRWÜÜ
bangaloREsidenten@ISRO

Das Künstlerduo STRWÜÜ (Lukas Fütterer & Jo Wanneng) fand 2014 zusammen.

Bei unseren Aufenthalten in den verschiedensten Regionen der Welt haben wir festgestellt, dass neben dem allgemeinen technischen Fortschritt auch ein sich ständig weiterentwickelndes und wachsendes Know-How der Menschen vor Ort existiert. Dieses zeigt sich in ständig weiter optimierten, einfachen Lösungen für Lebenssituationen und Anwendungen, die dem spezifischen, regionalen Alltag entsprungen sind. Auf dieser Grundlage gehen wir davon aus, dass dieses Wissen für uns ein guter Einstiegspunkt und aufschlussreicher Indikator für den Status Quo der indischen Gesellschaft ist. Im speziellen interessieren uns hierbei diejenigen Ansätze, die dafür gedacht sind Bewegungen von Menschen zu übernehmen (z.B. die automatisierten Trommeln in Hindutempeln), sowie Lösungen, die auf einen spielerischen, direkten Umgang oder die Umnutzung von mehr oder weniger aktueller Elektronik oder E-Waste zurückzuführen sind (vgl. Arvind Gupta und seinem Archiv). Jegliche Form des kollektiven Weiterentwickelns von Ideen und somit auch das regionale Know-How hat im Kern eine signifikante Gemeinsamkeit: die zunehmende Reduktion auf das Notwendige und Einfache.

Wir selbst haben uns viel mit Lo-Fi Lösungen sowie Hardware-Hacking und E-Waste beschäftigt. Zuletzt entwickelten wir einen miniaturisierten Lo-Fi- Modular-Synthesizer und forschen gerade als Weiterführung hierzu an einem möglichst simplen Drumsynthesizer.
Wir möchten Indien erst einmal über unsere Einstiegspunkte kennen lernen, das Gefundene reflektieren und auf dieser Grundlage eine neue Arbeit konzipieren, die die Kombination von kinetischen Bewegungen und Synthesizer zum Ziel hat.

STRWÜÜ (Lukas Fütterer & Jo Wanneng) © Chen Haishu