Podiumsdiskussion Theater und Internationalisierung I Barrie Kosky: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Barrie Kosky © Lupa Film GmbH

Fr, 26.04.2019

Goethe-Institut Sydney

90 Ocean Street, Woollahra
2025 Sydney

Film + Diskussion: Alles über internationales Theater und Barrie Kosky

Spannende Theater- und Operninszenierungen aus Deutschland sind mittlerweile ein fester Bestandteil des kulturellen Angebots in Australien: 2019 beispielsweise konnten Besucher des Sydney Festivals Ungeduld des Herzens (Schaubühne, Berlin) sehen. Das Perth Festival zeigte unlängst Die Zauberflöte (Komische Oper, Berlin), und das Adelaide Festival wird das kulturelle Angebot deutschsprachiger Theatermacher und Bühnen abrunden. Gleichzeitig präsentieren australische Regisseure wie Benedict Andrews, Barrie Kosky and Simon Stone ihre Arbeiten einem deutschen Publikum und australische Ensembles wie das Back to Back Theatre spielen mit großem Erfolg auf deutschen Festivals.

Was aber bedeutet die Internationalisierung im Theater für das Theater als Kunstform insgesamt, für seine Zuschauer und für Theatermacher? Diskutieren Sie über diese Frage mit ExpertInnen aus Deutschland und Australien!

Das Goethe-Institut Australien lädt in Zusammenarbeit mit dem Department of International Studies: Languages and Cultures der Macquarie University zu einer Podiumsdiskussion mit Experten aus Australien und Deutschland ein, um über Theater und Internationalisierung sowie die Karriere des australischen Regisseurs Barrie Kosky zu diskutieren, der als Intendant der Komischen Oper Berlin ein herausragendes Beispiel für eine erfolgreiche, kulturübergreifende Karriere ist.

Vor der Podiumsdiskussion zeigen wir Felix von Boehms Dokumentarfilm Der Opernmagier Barrie Kosky: Monsieur Butterfly (50min, Deutsch mit englischen Untertiteln).

Wir freuen uns über Ihr Kommen, sei es für den Film, die Podiumsdiskussion oder beides! Der Film beginnt um 17:30 Uhr und die Podiumsdiskussion um 18:30 Uhr.

Die Podiumsdiskussion leiten Associate Prof. Ulrike Garde (Macquarie University).


DISKUSSIONSTEILNEHMER
 
  • Sally Blackwood (Sydney) Australische Opernregisseurin. Sie war bereits an Inszenierungen in Australien, Frankreich, den USA und Deutschland beteiligt, wo sie mit Sasha Waltz & Guests zusammenarbeitete.
  • Johannes Birgfeld (Saarbrücken) Universität des Saarlandes. Forschungsschwerpunkte u.a. im Bereich interkulturelles Theater. Gründer der ‘Poetikdozentur für Dramatik’, die jährlich Akademiker, Theatermacher und die breitere Öffentlichkeit zum Gespräch über die zeitgenössische Dramatik einlädt.
  • Sonja Griegoschewski (Sydney) Institutsleiterin Australien, Goethe-Institut, welches regelmäßig deutsche Theater bei Auftritten in Australien unterstützt.
  • Michael Halliwell (Sydney) Dozent am Sydney Conservatorium of Music (Veröffentlichungen zu Barrie Koskys Werken) und Opernsänger mit Erfahrung in deutschen und australischen Opern-Ensembles.
  • Günther Heeg (Leipzig) Professor Emeritus am Institut für Theaterwissenschaft in Leipzig, Theater- und Opernspezialist sowie Autor von Das transkulturelle Theater.
  • Elena Kats-Chernin (Sydney). Komponistin und Pianistin mit internationaler Karriere, Zusammenarbeit mit Barrie Kosky und Komische Oper Berlin.
  • John Severn (Sydney). issenschaftlicher Mitarbeiter in Internationalen Studien: Sprachen und Kulturen an der Macquarie University. Theater- und Opernfachmann arbeitet derzeit an einem Forschungsprojekt über Barrie Koskys Umgang mit der Gemeinschaft.
Elena Kats-Chernin wird nach der Diskussion gern Bücher und Tonträger signieren.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Konferenz der Macquarie University, die am 26. und 27. April stattfinden wird. Klicken Sie hier für weitere Informationen zu der gesamten Konferenz.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Internationalen Studien: Sprachen und Kulturen an der Macquarie University. Theater- und Opernfachmann arbeitet derzeit an einem Forschungsprojekt über Barrie Koskys Umgang mit der Gemeinschaft

Zurück