Aufgaben und Ziele

Als das global tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland setzen wir uns für die Verständigung zwischen Deutschland, Europa und der Welt ein. Die Grundlage dafür bildet der Rahmenvertrag mit dem Auswärtigen Amt. Weltweit informieren wir über die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt Deutschlands und Europas. 158 Goethe-Institute in 98 Ländern bilden zusammen mit zahlreichen Partnereinrichtungen unser globales Netzwerk. Das Auswärtige Amt fördert unsere Arbeit institutionell. Als eingetragener Verein agieren wir eigenverantwortlich, parteipolitisch ungebunden und rechtlich selbstständig. Rund ein Drittel unseres Budgets erwirtschaften wir durch Erlöse aus Sprachkursen und Prüfungen selbst. Darüber hinaus unterstützen uns die Europäische Union, weitere Bundesministerien sowie Stiftungen und Unternehmen im In- und Ausland.

Wir tragen zur Verankerung der deutschen Sprache in den Bildungssystemen der Gastländer bei. Mehr als 100.000 Schulen weltweit unterstützen wir bei der Durchführung eines hochwertigen Deutschunterrichts und fördern die Weiterbildung und Qualifizierung von Deutschlehrenden. Darüber hinaus bieten wir Sprachkurse an, die von allgemeinen Deutschkursen über berufsvorbereitende Sprachkurse bis hin zu Seminaren der gesellschaftlichen und kulturellen Sensibilisierung reichen. Online-Kurse und Selbstlern-Programme sind Teil unseres Angebots. Pro Jahr legen weltweit mehr als eine halbe Million Menschen eine Deutschprüfung an einem Goethe-Institut oder bei unseren Kooperationspartnern ab. Mit einem breiten Lern- und Informationsangebot unterstützen wir insbesondere Studierende und Fachkräfte aus dem Ausland auf ihrem Weg nach Deutschland.  

Wir vertrauen auf das Potenzial des internationalen Kulturaustausches. Unsere rund 20.000 Kulturveranstaltungen im Jahr entstehen in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit staatlichen und außerstaatlichen Institutionen und zivilgesellschaftlichen Initiativen in unseren Gastländern. Wir qualifizieren, beraten und vernetzen Kreative und unterstützen den Aufbau nachhaltiger Strukturen in der Kultur- und Kreativwirtschaft, etwa durch Weiterbildungsmaßnahmen für Kulturunternehmer*innen oder die Internationalisierung von Kreativunternehmen. Mit unseren Residenzprogrammen, Kooperationen und Koproduktionen fördern wir die globale Vernetzung von Kulturschaffenden. Akteur*innen der Zivilgesellschaft bieten wir Schutz- und Freiräume, um einen offenen Meinungsaustausch zu ermöglichen. Den demokratischen Dialog lassen wir auch in schwierigen Zeiten nicht abreißen. Wir orientieren uns in unserer Arbeit an den Werten einer demokratischen, freiheitlichen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung.

Über unsere digitalen Informations- und Lernangebote in mehr als 60 Sprachen und ein Netzwerk mit 95 Bibliotheken bieten wir Orte des Lernens, der Begegnung und der Partizipation. Wir nutzen innovative Technologien, ergreifen die Chancen der Digitalisierung und reflektieren gleichermaßen ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft. Durch vielfältige Formate wie Informationsreisen für Multiplikator*innen, den fachlichen Austausch zwischen Expert*innen, Jugendaustauschprogramme und internationale Festivals ermöglichen wir weltweite Begegnungen.
Aufgaben und Ziele Foto: Goethe-Institut/Stefan Meisel

Das Goethe-Institut Côte d'Ivoire

Die kulturelle Programmarbeit des Goethe-Instituts unterstützt ganz unterschiedliche Formen künstlerischen Ausdrucks im Bereich bildende Kunst, Theater, Film, Tanz, Literatur. Unser Ziel ist es lokale Kulturszenen zu unterstützen, den Austausch mit Kulturschaffenden und Partnern aus Deutschland zu fördern und den pan-afrikanischen Dialog zu vertiefen. Fortbildungsangebote und diskursive Formate bilden integralen Bestandteil der Programmarbeit zur Stärkung der lokalen Szenen nach Jahren der Krise.

Die Sprachabteilung bietet Deutschkurse im Institut und außerhalb an. Sie betreut die ca. 1300 Deutschlehrkräfte des Landes und arbeitet dabei eng mit dem Erziehungsministerium und anderen Partnern zusammen. Es besteht ein großer Bedarf an Bildungskooperationen in Côte d’Ivoire mit knapp 250.000 Schülerinnen und Schülern im Land, die Deutsch als zweite Fremdsprache lernen, ca. 70 Deutschclubs und 4 engagierte PASCH Schulen. Das Goethe-Institut in Abidjan ist zudem zuständig für Bildungskooperationen in Mali, Guinea und Burkina Faso, vertreten durch eine Expertin für Unterricht mit Sitz in Ouagadougou.

Der Bereich „Information und Bibliothek / Kultur und Entwicklung“ arbeitet mit Kultur- und Bildungsinstitutionen zusammen und engagiert sich im Kontext von Qualifizierungsangeboten und dem Aufbau von Netzwerken. Die aktuellen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Leseförderung, Oralität und Medienkompetenz. Die Bibliothek bietet ein umfassendes Angebot an Informationen und Medien über Deutschland auf Französisch und Deutsch. Über die Onleihe können E-Books und andere elektronische Medien ausgeliehen werden.

Über seine Tätigkeiten in Abidjan und in Côte d’Ivoire hinaus hat das Institut eine subregionale Zuständigkeit für Burkina Faso, Mali, Sierra Leone, Liberia, Guinea, Benin und Niger und arbeitet dort eng auch mit deutschen Botschaften und anderen deutschen Institutionen zusammen. In Burkina Faso ist das Goethe-Institut in der Kulturarbeit vertreten durch das Verbindungsbüro in Ouagadougou, in Mali besteht eine enge Kooperation mit der Kulturgesellschaft CCGM in Bamako (Cercle Culturel Germano-Malien).
Top