Installation & Peinture Aurélie Djiena Ymsa

Djiena_695. © Goethe-Institut Kamerun

Fr, 20.09.2019 -
Fr, 11.10.2019

Villa allemande à 100 m de l'OAPI

Toile de vie

Die 25-jährigen Aurélie Djiena Ymsa kommt aus einer Familie von Korbflechtern. Die handwerklichen Fähigkeiten, die sie diesem Familienerbe verdankt, zeigt sie heute in ihren künstlerischen Leinwänden. Der Stoff, ihr Material, erinnert an die Verwobenheit der Menscheit miteinander und steht in den Augen von Aurélie für die Grundwerte des menschlichen Zusammenlebens: Teilhabe, Solidarität und Frieden. Die junge Frau aus Loum, einer Region, die seit jeher für ihr Kunsthandwerk bekannt ist, verbrachte bereits ihre Kindheit vor allem damit zu zeichnen, zu malen und zu weben. Sie studierte am Institut des Beaux-arts in Nkongsamba und entwickelte mit Hilfe ihrer Mentoren Jean Jacques Kanté, Hervé Youmbi, Kristine Tsala und Ruth Belinga ihren einzigartigen Stil. Ein in ihrer Malerei, Installation oder Videokunst immer wiederkehrendes Element ist das Spiel mit Schwarz und Weiß, bei dem dennoch auch die anderen Farben eine Rolle spielen. Die junge Künstlerin, die 2017 bei dem im Rahmen des Salon urbain de Douala (SUD) veranstalteten Wettbewerb „jeunes espoirs" den „Prix Spécial Femmes" gewann, konnte seither renommierte Galerien wie Doual'Art, MAM und Carré des artistes in Douala von sich überzeugen.

Zurück