Feminist Generations | Goethe-Institut Jakarta Open Call Für Neue Comics 2020-2021

Movements and Moments © Goethe-Institut Indonesien

Mi, 01.07.2020 -
Mo, 31.08.2020

Das Goethe-Institut lädt Comickünstler*innen und Teams aus Comickünstler*innen und Autor*innen/Szenarist*innen ein, Vorschläge für neue Comics über indigene feministische Bewegungen und Aktivist*innen aus dem globalen Süden einzureichen. Bis zu zehn ausgewählte Geschichten werden 2021 in einer Comic-Anthologie veröffentlicht.

Die Narrative des Feminismus werden nach wie vor aus einer überwiegend weißen, westlichen Perspektive geschrieben. Während feministische Positionen aus dem globalen Norden in einem patriarchalen Mainstream immer noch marginalisiert werden, gilt dies in einem viel stärkeren Ausmaß auch für feministische Bewegungen aus dem globalen Süden. Es ist nur wenig Wissen zu diesen Bewegungen in großen Online-Enzyklopädien wie Wikipedia zugänglich und selbst in den jeweiligen Heimatregionen dieser feministischen Aktivist*innen werden ihre Leistungen oft nicht archiviert, weil die Ressourcen zu knapp sind oder ihre Forderungen dethematisiert werden.
 
Das vom Goethe-Institut Jakarta initiierte Projekt Movements and Moments - Feminist Generations (Bewegungen und Momente - Feministische Generationen) hat zum Ziel, diese Geschichten, Aktivismen und Protagonist*innen sichtbar zu machen, indem sie im niederschwellig zugänglichen Format von Comics erzählt werden. Durch die Betonung einer indigenen feministischen Perspektive, die oft mit dekolonialen Kämpfen und emanzipatorischen Ansätzen der Nachhaltigkeit verbunden ist, wollen wir einen der marginalisiertesten Aspekte feministischer Proteste in den Mittelpunkt stellen. Zudem möchte dieses Projekt reflektieren, wie diese oft wenig wahrgenommenen Kämpfe Vorbilder für feministische Bewegungen weltweit sein könnten. Indem wir diese Geschichten aus verschiedenen Kontinenten veröffentlichen und in einen Dialog miteinander bringen, hoffen wir, das Interesse an der Archivierung und Vermittlung nicht-westlicher feministischer Bestrebungen weiter anzuregen.

Abgabeschluss für Bewerbungen
31. August, 2020 | 17 Uhr. (Kolumbien)
Das Goethe-Institut Jakarta benachrichtigt die erfolgreichen Bewerber*innen innerhalb von 4 Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist per E-Mail.

Es werden Vorschlägen gesucht, die
  • eine biografische Geschichte einer bemerkenswerten Aktivistin oder einer ganzen Bewegung erzählen;
  • für ein breites Publikum zugänglich sind, indem sie Geschichten von marginalisierten Aktivist*innen oder Bewegungen erzählen, ohne den ästhetischen Ausdruck zu vernachlässigen;
  • die demokratische Form von Comics als historisches Dokument für Bildung und Aktivismus nutzen.
Teilnahmeberechtigung
  • Bewerber*innen können eine einzelne Person oder eine Zwei-Personen-Gruppe aus Comickünstler*in und Autor*in/Szenarist*in sein.
  • Wohnsitz von mindestens zwei Jahren im globalen Süden oder ursprünglich aus dem globalen Süden. Grundlegende Englischkenntnisse sind für Solokünstler*innen oder für mindestens eine Person aus einer Zwei-Personen-Gruppe obligatorisch.
  • Bewerber*innen können auf mindestens fünf veröffentlichte Comics oder soziologische/politische/feministische/wissenschaftliche/literarische Werke oder Monografien in Print oder Online (inkl. der sozialen Medien) verweisen.
  • Bevorzugt werden weiblich identifizierte oder nicht-binäre Bewerber*innen.
  • Wir freuen uns über Einreichungen, die Erfahrungen und Geschichten berücksichtigen, die in anderen Darstellungen indigener Feminismen vernachlässigt wurden, wie z.B. von Menschen mit Behinderungen, psychischen Krankheiten oder von Trans-Personen usw.
  • Bewerber*innen haben bislang noch nicht an einem Literatur-/Anthologieprogramm des Goethe-Instituts teilgenommen.
Leistungen 
Das Goethe-Institut übernimmt folgende Kosten:
  • Eine Pauschale von €1.500
  • Eine zusätzliche Forschungs- und Produktionsförderungsbeihilfe bis zu €1.000. Diese beinhaltet die Kosten für benötigte Materialien, Dokumentation, lokale/vor-Ort-Forschungspartner*innen/Unterstützung, Ressourcen, Reisen. Dieser Zuschuss kann nur nach einem detaillierten Budgetvoranschlag bewilligt werden.
  • Belegexemplare des veröffentlichten Comics.
  • Flugkosten, Unterkunft, Flughafentransfer, Verpflegungszuschuss und Visumskosten für Veranstaltungen auf Einladung des Goethe-Instituts (nur, wenn internationale Reisen während des Projekts möglich sind).Darüber hinaus wird das Goethe-Institut alle englischen und deutschen Online-Produktions- und Publikationskosten übernehmen. Zu Präsentations- und Marketingzwecken machen die Künstler*innen die Originalkunstwerke sowie alle erforderlichen Dokumente und Informationen zugänglich und stehen nach Absprache für Interviews und Präsentationen zur Verfügung.
Um sich zu bewerben und weitere Details zu erfahren, klicken Sie hier.

Zurück