Deutsch für Alumni Fremdsprachen auf gutem Niveau

Tõnu Tender
Foto: Goethe-Institut Estland/Andres Treial

Tõnu Tender, Berater der Sprachenabteilung des Bildungs- und Wissenschaftsministeriums, über die Fremdsprachenstrategie Estlands und was der Deutschunterricht an Schulen damit zu tun hat

Es ist wichtig, dass die Bewohner Estlands auf gutem Niveau Fremdsprachen beherrschen. Daher unterstützt das Bildungs- und Wissenschaftsministerium auch das Programm „Frühes Deutsch“. Dabei gehen wir vom heutigen Grundsatz des Sprachunterrichts aus: Frühes Sprachenlernen ist meistens erfolgreicher als wenn man im höheren Alter damit beginnt.

Als erste Fremdsprache lernen heute 3.290 Schüler Deutsch, mehr als 12.000 Kinder haben Deutsch als zweite, dritte oder sogar vierte Fremdsprache gewählt. In der Grundschule unterscheidet man nach den neuen Lehrplänen noch zwischen der ersten, zweiten usw. Fremdsprache. Im Gymnasium wird dann nicht mehr nach Reihenfolge sondern nach dem Sprachniveau unterschieden, z.B. Fremdsprache Deutsch Sprachniveau B2 und Fremdsprache Französisch Sprachniveau B1.

Den Zahlen nach ist Deutsch ganz offensichtlich nicht so populär wie Englisch. Allerdings begünstigt es die heutige Sprachumgebung, Englisch auch als zweite oder dritte Fremdsprache zu lernen. Eine gute Motivation andere Fremdsprachen vor oder neben Englisch zu wählen sind dabei sicherlich die Ratschläge von den Eltern und erfahrenen Sprachlehrern. Andererseits gehen die Schüler natürlich von den Möglichkeiten der Schulen aus: In vielen Schulen wird Deutsch als Fremdsprache gar nicht mehr angeboten. Leider ist die Situation entstanden, dass einige Schulen Englisch als erste und Russisch als zweite Fremdsprache anbieten und den Schülern darüber hinaus gar keine Wahl lassen.

Dabei sind die Deutschlehrenden, zurzeit sind es 348 in Estland, wirklich qualifiziert und kompetent. Mehr als die Hälfte der Lehrerinnen und Lehrer unterrichten zwei Fremdsprachen, neben Deutsch auch Englisch oder Russisch. Viele sind außerhalb des Unterrichts auch in außercurricularen Sprachprojekten engagiert, bei Sprachwettbewerben oder Klassenfahrten, die mit der Fremdsprache in Zusammenhang stehen.