Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
 Johannesburg - Covalence StudiosGoethe-Institut / Studio Hyte

Johannesburg: Covalence Studios

Wie können wir angesichts von Bewegungseinschränkungen und zusammenbrechenden wirtschaftlichen Infrastrukturen über Teilhabe, Zugehörigkeit, Mitgliedschaft und Engagement für ausgewogene künstlerische Praktiken nachdenken?



Covalence Studios © Covalence Studios Als transdisziplinäres Studio, Forschungsgruppe und Peer-to-Peer-Plattform widmet sich Covalence Studios der Förderung kooperativer Praktiken im Bereich der zeitgenössischen Kunst und digital erzeugter Werke durch den Austausch von Werkzeugen, Ressourcen, Fertigkeiten und Wissen zwischen seinen Mitgliedern. Das Studio setzt sich für eine geteilte Verantwortung für die Verbreitung der kreativen Künste innerhalb des Kunstbetriebs in Johannesburg unter einzelnen Künstler*innen, Künstler*innen-Kollektiven, Galerien, Kunstschulen und anderen gemeinnützigen Einrichtungen ein. Das Online-Studio nutzt bestehende unabhängige Studioräume wie DGI Studios und Bag Factory Artists’ Studios in Johannesburg und setzt für den Aufbau neuer Verbindungen auf bestehende Netzwerke. Durch die Vergabe von Tokens für einzelne Aktionen oder Kooperationen sollen Anreize für die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern auf der Plattform geschaffen werden. Die Mitglieder stimmen einmal im Jahr über den Status und die Gestaltung des Studios und seiner Publikations-Plattform ab. Die Arbeit des Studios beruht auf Gastfreundschaft und dem Respekt für andere Standpunkte und Ansätze.

Die Menschen hinter dem Projekt

Covalence Studios wird von Bhavisha Panchia, Chad Cordeiro und Carly Whitaker geleitet.


Bhavisha Panchia © Axel Städter Bhavisha Panchia arbeitet gegenwärtig als Kuratorin und Forscherin für audiovisuelle Kultur in Johannesburg. Ihre Werke beschäftigen sich mit künstlerischen und kulturellen Praktiken vor dem Hintergrund veränderter weltweiter Bedingungen und legen den Schwerpunkt auf anti– /postkoloniale Diskurse, imperiale Geschichtszusammenhänge und Netzwerke für die Produktion und den Vertrieb von (digitalen) Medien.


​Chad Cordeiro © ​Nathaniel Sheppard III Chad Cordeiro arbeitet zurzeit als Künstler und Grafiker in Johannesburg. Zusammen mit Nathaniel Sheppard und Sbongiseni Khulu gründete er 2016 das Danger Gevaar Ingozi Studio. Das DGI Studio ist ein kooperativer Raum der künstlerischen Forschung und Zusammenarbeit mit einem Fokus auf Printmedien. Cordeiro arbeitet gegenwärtig vorrangig mit Material aus Archiven oder Sammlungen, um die darin enthaltenen vielfältigen und miteinander verknüpften Narrative zu ergründen.

Carly Whitaker © Carly Whitaker Carly Whitaker ist eine in Johannesburg lebende, freischaffende Künstlerin, Kuratorin, Wissenschaftlerin und Dozentin. Sie hat einen Masterabschluss in Digital Interactive. Carly Whitaker hat an zahlreichen Ausstellungen in Kunsträumen in Johannesburg, Freiburg, Casablanca, Miami und Sao Paulo mitgewirkt. Zu ihren kuratorischen Projekten gehören Floating Reverie, ein seit über fünf Jahren laufendes digitales Online-Residenzprogramm, und Blue Ocean, ein digitaler Online-Projektraum. Durch ihre künstlerische Praxis erforscht sie, wie wir über Medien kommunizieren und wie wir mithilfe von Technologie Dialoge aufbauen und Verbindungen zwischen uns und dem digitalen Raum herstellen.

Top