Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Eine Menschenhand und eine Roboterhand berühren sich.© Eva Beck / Goethe-Institut

Kunst und Technologie

Künstliche Intelligenz, Semantisches Web, Blockchain, Kryptowährung – die Diskussion über die Digitalisierung ist in aller Munde, doch prägende neue Technologien sind einer allgemeinen Öffentlichkeit oft nicht bekannt. Um die digitale Mündigkeit der Zivilgesellschaft zu stärken, initiieren wir Projekte zu Technologien, die gesellschaftliches Transformationspotential besitzen. Wir bringen kulturelle Werte und kritische Perspektiven in die Debatte ein und zeigen soziokulturelle, humanistische und ethische Aspekte auf, wie sich diese Entwicklungen nutzen und mitgestalten lassen.


Aktuelle Programme & Projekte

Weather Glass or Crystal Ball? © Goethe-Institut, LABLAB

„Mapping the Weather in Arts & Science“

Dieses Projekt ist eine interdisziplinäre Recherche in der Region Nord-West-Europa. In Hackathons, künstlerischen Formaten und einem Abschlusssymposium wird der Frage nachgegangen, wie Wetter und Klimawandel erlebt werden und wie wir darüber kommunizieren.

DAOWO Global Initiative © Goethe-Institut | Studio Hyte

DAOWO

DAOWO: Decentralised Autonomous Organisation With Others - Das weltweite Kollaborationsprojekt untersucht das Potenzial von Blockchain-Technologien für Kunst und Zivilgesellschaft. Durch das Zusammenführen transnationaler Netzwerke aus führenden internationalen Kunst- und Technologieinstitutionen und -gemeinschaften wollen wir ein neues dezentrales Umfeld für Open-Source-Organisationen im Kulturbereich schaffen, das von Künstler*innen aus Gemeinschaften in aller Welt errichtet wird. Eine Initiative von Furtherfield, Serpentine Galleries und dem Goethe-Institut London.

Eine Frau hinter einer Glasscheibe auf die eine weiße Struktur mit Ziffern projiziert ist. © Goethe-Institut/Getty Images

Bildende Kunst/Robotik
AI in Residence

Das Goethe-Institut Glasgow, die Alliance Française Glasgow und das Institut Français d’Écosse laden Künstler*innen aus Frankreich und Deutschland ein, sich auf eine von zwei Residenzen in Edinburgh und Glasgow zum Thema „Künstliche Intelligenz“ zu bewerben.

Illustration: Farbige Buchstaben und Linien strömen aus einem Laptop. Illustration: Marcia Mihotich

Generation A = Algorithmus
Couch Lessons

Künstliche Intelligenz wird zu einer neuen Revolution in der Menschheitsgeschichte beitragen. Expert*innen aus der ganzen Welt diskutierten in diesem digitalen Format über die Möglichkeiten, Herausforderungen und Risiken, die mit algorithmischen Entscheidungssystemen einhergehen.
Alle Episoden sind online für Sie verfügbar!

Logo mit dem Schriftzug „One Zero Society" © Goethe-Institut e. V./Illustration: Tobias Schrank

Perspektiven auf postdigitale Kulturen
One Zero Society

Digitalisierung ist Wandel und Gestaltungsaufgabe für die Zivilgesellschaft. Das Magazin „One Zero Society“ lädt ein zum globalen Austausch über unsere Zukunft. 

Newsletter zu aktuellen Kultur­veranstaltungen

Alle Veranstaltungen aus bildender Kunst, Film, Literatur, Musik, Tanz und Theater!


Neue Technologien in unserem Leben

Unser Alltag ist von Technik bestimmt – von den Tools, die wir nutzen, und von den Tools, die uns (oft unbemerkt) benutzen. Eine Sammlung von Artikeln, die verschiedene Aspekte zu neuen Technologien kritisch beleuchten.

Die Rolle von Blockchain in der Kunst - Ensembl (Hongkong) - DAOWO © Goethe-Institut

#DAOWO Sessions - Artworld Prototypes
Wie man die Kunstwelt mit Blockchain erschließen kann

Das Thema der DAOWO-Sessions: Artworld Prototypes waren bemerkenswert relevant für die Zeiten, in denen wir leben: eine Pandemie, die uns dazu veranlasst, anders miteinander zu arbeiten, Rufe nach einer gerechteren Gesellschaft, Kunsträume, die nach neuen Strategien suchen, um aktuell zu bleiben, und das hysterische (oder einfach nur verwirrte?) Medieninteresse an Kryptokunst. Das Thema fügt sich auch in einen breiteren, viel älteren Kontext ein, in dem die zeitgenössische Kunst Marktlogiken folgt, die für die meisten Künstler*innen nicht funktionieren.

Screenshot der „Berlin: Black Swan DAO“ Online-Session, 28. Januar 2020 © Goethe-Institut

#DAOWO Sessions - Artworld Prototypes
Kann Blockchain die Vergabe von künstlerischen Aufträgen demokratisieren?

Blockchain-Systeme wurden bisher hauptsächlich in der Finanzwelt oder bei Lieferketten eingesetzt, dabei ist ihr Potential wesentlich größer. Ein Artikel zum Berliner Beitrag der DAOWO Sessions - Artworld Prototypes: Black Swan DAO.

Illustration: Mehrere Roboter tragen Bücher durch einen Kontrollraum, ein Mensch überwacht die Tätigkeiten. Philippos Vassiliades | CC-BY-SA

Technologie und Literatur
K.I. und Literarische Übersetzung

Ist künstliche Intelligenz soweit, auch literarische Werke in all ihrer sprachlichen Vielfalt zu erfassen, zu verarbeiten und in eine andere Sprache zu übersetzen? Wird sie jemals so weit sein? Oder bleibt sie "künstlich" statt "künstlerisch"? Vielleicht muss sie gar nicht perfekt werden, um nützlich zu sein und kann literarische Übersetzer*innen in ihrer Arbeit unterstützen - Fragen wir Experten!

Wenn eine KI ein Gemälde entwirft, ist das dann Kunst? Und wer ist eigentlich der Urheber? Foto (Detail): © DeepArt

Künstliche Intelligenz und Kunst
Wann ist Kunst eigentlich Kunst?

Künstliche Intelligenzen, die Kunst erschaffen, werfen alte Fragen neu auf: Ist das überhaupt Kunst? Und wer ist der Künstler – die Maschine, der Programmierer oder die Person, mit deren Daten man den Algorithmus gefüttert hat?

Könnte ein Algorithmus Musik schreiben, die es mit Bach aufnehmen kann? Die Performance „Gödel Escher Bach“ im Barbican Performing Arts Centre in London. Photo (detail): © privat

Künstliche Intelligenz und Kunst
Die Maschine, die unsere Kreativität entfesselt

Der britische Mathematiker Marcus du Sautoy ist überzeugt, dass Künstliche Intelligenz (KI) so kreativ sein kann wie der Mensch – und dass sie künftig sogar Bewusstsein erlangen kann: Eine Diskussion über die derzeitigen kreativen Grenzen von KI, ihre Fähigkeit, uns zu überraschen, und darüber, wie KI die Art verändert, wie wir unsere eigene Kreativität wahrnehmen.  

Illustration eines Kopfes bestehend aus bunten Gedanken, z. B.  Solidarity. © Kitty Kahane

Reflexionen für eine Post-Corona-Zeit
Danachgedanken

Ein Virus führt uns vor Augen, wie global vernetzt und zugleich fragil unser öffentliches Leben ist. Was bedeutet die Pandemie für jede*n Einzelne*n von uns und was für die Gesellschaft? Intellektuelle und Künstler*innen weltweit antworten auf diese Frage – mit Blick auf das Jetzt und auf eine Zeit danach.


Folgen Sie dem Goethe-Institut London auf Instagram

Top