Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Visual Unearthing visualisiert Luftqualität mit offenen Daten© CC-BY-SA 4.0 Mikko Agustin

Visual Unearthing

Das vom Goethe-Institut Indonesien initiierte regionale Projekt „Visual Unearthing" präsentiert die gewonnenen Erkenntnisse über die Luftqualität vor und während der Pandemie anhand offener Daten in vier Metropolen Südostasiens.

Der Hintergrund des Projekts

Die Coronakrise ermöglicht uns ein historisches Momentum zu einer nachhaltigeren Gesellschaft: Die Luft in den südostasiatischen Metropolregionen war nie klarer. Mit der ökonomischen Revitalisierung besteht die Gefahr, dass diese Chance in der Krise ungenutzt bleibt und schnell in Vergessenheit gerät. Das Regionalprojekt „visible unearthing“ will dies verhindern:

Über Open Access Data analysierten wir zu verschiedenen Erhebungszeitpunkten die  Situation in den urbanen Ökosystemen in Hanoi, Jakarta, Manila und Bangkok. Ziel war die Visualisierung und Archivierung dieser Daten für eine zivile Öffentlichkeit.

Die Herausforderungen waren dabei je nach Erhebungsort unterschiedlich. So war in den Philippinen das Datenmaterial tendenziell unvollständiger, in Thailand fand sich kein adäquater Partner, in Hanoi gab es Verzögerungen im Prozess. Erfreulich war beispielsweise, dass die Wasserwerte in Jakarta sehr gut und verlässlich dokumentiert sind. Grundsätzlich wurden aber durch die Studie zahlreiche Desiderate hinsichtlich der Datenvergleichbarkeit identifiziert. Eine Bearbeitung dieser Herausforderungen wird die Qualität und Zugänglichkeit entsprechend steigern; zu hoffen bleibt, dass dadurch auch eine größere Wirksamkeit im politischen Raum erzeugt werden kann.

Das vom Goethe-Institut Indonesien initiierte regionale Projekt „Visual Unearthing" präsentiert die gewonnenen Erkenntnisse über die Luftqualität vor und während der Pandemie anhand offener Daten in vier Metropolen Südostasiens.

Luftverschmutzung ist nach wie vor ein großes Problem in den Großstädten der Welt und beeinträchtigt die Lebensqualität. Nach Angaben der WHO verursacht allein die Belastung durch Luftverschmutzung jedes Jahr ca. 4,2 Millionen Todesfälle. 

Die schlechte Luftqualität hat ein alarmierendes Niveau erreicht und stellt in verschiedenen Regionen der Welt, darunter auch in Südostasien, eine ständige Herausforderung dar, ohne nennenswerte Verbesserungen. Die Coronavirus-Pandemie, die die Wirtschaft und die Gesundheitssysteme einiger Regionen lahmgelegt hat, hat jedoch für frischen Wind gesorgt.

Ein saubererer Himmel und eine bessere Sicht sind schlüssige Beweise, die von den Menschen während der Sperrzeiten in ihren jeweiligen Gebieten direkt wahrgenommen wurden. Offene Umweltdaten können auch Aufschluss über die Luftqualität während des Zeitraums geben, in dem die Bewegungseinschränkungen verhängt wurden.

Die Publikation der Forschung zum Herunterladen:

Visual Unearthing ist ein Projekt im Auftrag des Goethe-Instituts Indonesien mit konzeptioneller Unterstützung von Nana Karlstetter, recherchiert von einem Team von Step Up Consulting unter der Leitung von Michael Canares.

Top