Circular Design – Material Innovation & Entrepreneurship

Circular Design
Goethe-Institut Jordanien/Goethe-Institut Irak/Goethe-Institut Libanon

Das Online-Schulungsprogramm Circular Design - Material Innovation & Entrepreneurship, das von der Textildesignerin Annette Fauvel (Deutschland) und Designer und Entrepreneurship Trainer Bassam Huneidi (Jordanien) geleitet wird, hat Anfang des Monats begonnen. 30 Kreativschaffende aus verschiedenen Disziplinen, die entweder im Irak, im Libanon oder in Jordanien ansässig sind, wurden in das Programm aufgenommen und werden in den kommenden Monaten eine intensive Austausch- und Lernphase durchlaufen, die in der Realisierung eines individuellen Projekts mündet, das während einer Designmesse Ende September in Amman ( 20. bis 25. ) präsentiert wird.

Das Programm begann mit einem Überblick über verschiedene Materialien und ihre Anwendungen, wobei Aspekte der Nachhaltigkeit hinterfragt wurden. Durch Experteninputs von Yvonne Radecker vom Material Archiv, Henriette Waal vom Atelier Luma und Mareike Gast von der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle lernten und diskutierten die Teilnehmer*Innen Möglichkeiten der Klassifizierung und Beschreibung verschiedener Materialien und setzten sich kritisch mit dem Konzept der Materialinnovation auseinander. Die Woche endete mit einer in jedem Land organisierten Exkursion, bei der die Teilnehmer*Innen Plastikrecyclingfabriken im Irak und im Libanon, eine Oliven- und eine Palmenfarm im Irak und eine Frauenkooperative in Jordanien, die sich auf verschiedene handwerkliche Tätigkeiten konzentriert, besuchten. Während der Exkursion sammelten und klassifizierten die Teilnehmer*Innen Materialien mit unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten.

In der zweiten und dritten Woche lernten die Teilnehmer*Innen mehr über zirkuläre Designansätze, über die Bio- und die Technosphäre und darüber, wie Materialien auf nachhaltigere Weise verwendet und Produkte hergestellt werden können, indem sichergestellt wird, dass die Materialien im Kreislauf der Bio- oder der Technosphäre bleiben. Die Teilnehmer*Innen hatten die Gelegenheit, Michael Braungart, den Autor von "Cradle To Cradle", zu treffen, und erfuhren durch Beiträge von Jannis Kempkens, Precious Plastic und Wai Wai Design mehr über Upcycling und Recyclingtechniken. Das Programm wurde dann mit einem Fokus auf Bio-Innovationen fortgesetzt, wobei alte und neue Materialien untersucht wurden, die vollständig biologisch abbaubar sind, und verschiedene Möglichkeiten für ihre Anwendungen erkundet wurden. Expertenbeiträge von Charlene Smith von Materiom, Claudia Simonelli von der Textilakademie, Thomas Lamparter von Olivenleder und Suzana Gombosova von Malai gaben einen umfassenden Überblick über verschiedene Beispiele und aktuelle Trends in diesem Bereich.

Die erste Phase des Programms wird mit einem Schwerpunkt auf Verarbeitungstechniken abgeschlossen. Anschließend wird es in die zweite Phase übergehen, in der der Schwerpunkt auf wirkungsvollem Unternehmertum liegt.

Dieses Programm wird im Rahmen von takween, in Zusammenarbeit mit Fantasmeem (Libanon), Diwan of Culture, Design and Innovation (Libanon) und Khan Al Fann (Iraq) durchgeführt. takween ist ein kreativer Hub, welcher Designer*Innen und kreative Unternehmer*Innen in Jordanien durch eine Reihe von Lernmöglichkeiten und gemeinschaftsbildenden Initiativen unterstützt. Der Hub wurde 2018 vom Goethe-Institut und platform27 ins Leben gerufen. takween bietet Lernmodule, Residenzen, Train-the-Trainer-Programme, Stipendien und Vernetzungsmöglichkeiten sowie Arbeitsräume und Einrichtungen für Designer*Innen in einem kreativen Raum in Jabal Amman an.