1. PASCH-Fußballturnier Der Ball ist rund

Teaser Fussball
Teaser Fussball

2016 war das Jahr, in dem der Ball rollte – nicht nur bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, sondern auch bei den vom Goethe-Institut betreuten PASCH-Schulen in Japan. Zum ersten Mal kamen die Schüler zusammen, um miteinander um den PASCH-Fußballpokal zu spielen. Das Goethe-Institut Tokyo veranstaltete diesen in dem Bewusstsein, dass der Sport die Menschen in besonderer Weise verbindet und spielerisch Motivation schafft, dabei auch die Sprachkenntnisse zu erweitern.
 

Der 3. November gilt in Japan als zuverlässigster Tag für schönes Wetter. Das bewahrheitete sich auch in diesem Jahr: Bei angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein versammelten sich rund 60 Schüler und Lehrer auf dem Sportplatz der Waseda-Universitätsoberschule. Vier Teams aus Schülern der vier PASCH-Schulen in Japan und des Teletta-Groß-Gymnasiums (TGG) in Leer, sowie ein gemischtes Team der Städtischen Oberschulen Omesogo und Koishikawa und der Präfekturoberschule Inagakuen, an denen ebenfalls Deutsch als 2. Fremdsprache auf dem Lehrplan steht, traten gegeneinander an. Sie hatten klangvolle Namen wie Dokkyo 83, DFV 2008 Kisarazu („Deutsch und Fußballverein”), TG-Zono (Kitazono und TGG), Straßenbahnhaltestelle (Waseda) und OKI (Omesogo, Koishikawa, Inagakuen) gewählt. Jedes Team erhielt ein buntes PASCH-Trikot und nach dem Auftakt in der Mensa ging es nach draußen auf die Spielfelder.
 

  • Fussball Fussball
  • Fussball2 Fussball2
  • Fussball3 Fussball3
  • Fussball4 Fussball4
  • Fussball5 Fussball5
  • Fussball6 Fussball6
  • Fussball7 Fussball7
  • Fussball8 Fussball8
  • Fussball9 Fussball9
  • Fussball10 Fussball10
  • Fussball11 Fussball11
  • Fussball12 Fussball12
  • Fussball13 Fussball13

Die ersten drei Vorrunden überstanden vier Teams unbeschadet. Sie lagen Kopf an Kopf und noch zeichnete sich kein klarer Favorit ab. Im Halbfinale zeigte sich dann: DFV 2008 Kisarazu und TG-Zono waren die Stärksten. Im Finale trafen sie aufeinander und lieferten sich einen spannenden Kampf um den Pokal. Natürlich standen Teamgeist und Spaß am Spiel im Vordergrund. Fouls gab es kaum, stattdessen stellte sich manch Schüler als wahrer Ballkünstler heraus. Als strahlender Sieger nahm am Ende die Kisarazu-Mannschaft den Pokal mit nach Hause.

Nicht nur die Spieler zeigten vollen Einsatz: Auch die anderen Schüler und Lehrer waren auf vielfältige Weise aktiv: Sie waren Schiedsrichter, führten mit den Spielern Interviews am Spielfeldrand durch, kommentieren den Spielverlauf oder feuerten ihre Mannschaft an – auf Deutsch versteht sich. Unterstützung erhielten sie von den Schülern und Lehrern des TGG, die gerade auf Japan-Besuch bei ihrer Partnerschule Kitazono waren. Ein Kamera-Team begleitete das Turnier und fasste das sportliche Ereignis in einem Kurzfilm eindrücklich zusammen: