Das Stipendium

  • Goethe-Institut Villa Kamogawa © Goethe-Institut Villa Kamogawa
  • Goethe-Institut Villa Kamogawa © Goethe-Institut Villa Kamogawa

Interessierte können sich einmal im Jahr online um ein Stipendium bewerben. Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren wird durch die Zentrale des Goethe-Instituts in München gesteuert.

English information

Voraussetzungen

Wenn Sie sich um ein Stipendium des Goethe-Instituts in der Villa Kamogawa bewerben möchten, sollten Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • Sie sind Künstler/in bzw. Kulturschaffende/r aus Deutschland, d. h. Ihr Lebens- und Arbeitsmittelpunkt liegt seit mehreren Jahren in der Bundesrepublik.
  • Sie haben Ihr Studium bereits abgeschlossen.
  • Sie haben mit eigenen Werken/Publikationen bereits öffentliche Anerkennung gefunden.
Eine Altersbeschränkung besteht nicht.

Bewerbung

Die Bewerbung um ein Stipendium des Goethe-Instituts in der Villa Kamogawa ist ausschließlich über das Online-Bewerbungsverfahren innerhalb der jeweiligen Bewerbungsfrist möglich.

Sie können sich in einer oder mehreren der folgenden Rubriken bewerben:
  • Architektur
  • Bildende Kunst
  • Darstellende Kunst (inkl. Bühnenbild)
  • Design
  • Literatur (inkl. Dramatik)
  • Musik
  • Film
  • Kulturtheorie/ -kritik
Eine Bewerbung zweier Künstler/Künstlerinnen mit einem gemeinsamen Projekt ist möglich. Bitte markieren Sie dazu im Online-Bewerbungsformular das Feld „Partnerbewerbung“.

Für eine Bewerbung benötigen wir von Ihnen nach Möglichkeit in englischer Sprache:
  • das ausgefüllte Online-Bewerbungsformular
  • Ihren Lebenslauf
  • eine Ideenskizze und/oder ein Motivationsschreiben, warum Sie sich für ein Stipendium an der Villa Kamogawa bewerben, max. 2 DIN-A4-Seiten
  • Arbeitsproben in unterschiedlichen Formaten, je nach Werk und Projektidee
Die Spezifikationen der Dokumente und Arbeitsproben unterscheiden sich möglicherweise je nach Sparte. Eine Übersicht der jeweils erbetenen Unterlagen inkl. der geeigneten Dateiformate und -größen finden Sie hier: Nach einer erfolgreichen Bewerbung sind Sie als zukünftige/r Stipendiat*in aufgefordert, im Vorfeld Ihres Aufenthaltes in Kyoto eine Projektskizze bzw. einen Arbeitsplan auszuarbeiten, womit Sie sich im Verlauf der drei Monate vertieft beschäftigen wollen. Bei der Ausarbeitung der Projektskizze bzw. des Arbeitsplans werden Sie auf Wunsch durch das Team der Villa Kamogawa und durch die Fachbereiche der Kulturabteilung des Goethe-Instituts unterstützt. Auf dem virtuellen Vorbereitungstreffen im November stellen Sie zusammen mit den anderen ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahres 2022 ihre Projektskizzen und Arbeitspläne vor und diskutieren sie mit Vertreter*innen des Goethe-Instituts.
Das Stipendium des Goethe-Instituts in der Villa Kamogawa umfasst:
  • freie Logis für drei Monate in einer Wohnung der Villa Kamogawa
  • eine Zuwendung von insgesamt EUR 8.000,-, aufgeteilt in eine monatliche, finanzielle Zuwendung von EUR 3.000 im ersten Monat, 2.400 im zweiten und 2.400 im dritten Monat, sowie eine Abschlussrate von EUR 200,- nach Einreichung des Abschlussberichts. Die Zuwendung schließt Produktionskosten, internationale und lokale Transport- und Reisekosten, anfallende Kosten für Übersetzer/Dolmetscher mit ein.
  • Unterstützung bei der Umsetzung des geplanten Projekts bzw. des Arbeitsplans und begleitenden Recherchen
  • einen Japanisch-Orientierungskurs am Anfang des Aufenthalts
  • Kontaktvermittlung zur japanischen Kulturszene
  • Gelegenheit, zu Veranstaltungen des Goethe-Instituts Osaka Kyoto bzw. seiner Partner beizutragen
  • Unterstützung bei den Veranstaltungen der Stipendiat*innen der Villa Kamogawa (Open Studios, Kamogawa Talks, Recherchen im Umfeld, Ausstellungen, Lectures, Konzerte etc.)
Bitte beachten Sie die Regelungen für eine Partnerbewerbung

Mit der Annahme eines Stipendiums des Goethe-Instituts in der Villa Kamogawa verpflichtet sich der Stipendiat / die Stipendiatin im Gegenzug dazu:
  • das Stipendium sinnvoll zu nutzen
  • während des Stipendiums in der Villa Kamogawa präsent zu sein bzw. an den angebotenen internen Treffen teilzunehmen
  • die Hausordnung sowie die Besuchsregelung der Villa Kamogawa einzuhalten
  • keine finanziellen Zugewinne in Japan während des Stipendiums zu erzielen, da dies steuerliche Auswirkungen hätte und mit dem Aufenthaltsstatus nicht vereinbar wäre
  • eine entsprechende Auslandskranken- und Haftpflichtversicherung abzuschließen
  • nach Ende der Residenz einen Abschlussbericht zu erstellen

Partnerbewerbungen

Eine Bewerbung zweier Künstler/Künstlerinnen mit einem gemeinsamen Projekt / einem gemeinsamen Vorhaben ist möglich.

Das Stipendium wird unter den beiden Partnern geteilt. Dabei gelten folgende Regelungen:
  • Eine Zuwendung von insgesamt EUR 9.000,- für zwei Personen, aufgeteilt in eine monatliche, finanzielle Zuwendung von EUR 2.000 pro Person im ersten Monat, EUR 1.200 pro Person im zweiten und im dritten Monat, sowie eine gemeinsame Abschlussrate von EUR 200,- nach Einreichung des Abschlussberichts. Die Zuwendung schließt Produktionskosten, internationale und lokale Transport- und Reisekosten, anfallende Kosten für Übersetzer/Dolmetscher mit ein.
  • Die Partner teilen sich für die Zeit Ihres Aufenthaltes ein Appartementes, es verfügt über zwei getrennte (jedoch nicht jeweils über eine Tür abschließbare) Räume mit gemeinsamem Sanitärbereich.
 

Künstler*innen mit Kindern

Künstler*innen mit Kindern im Vorschulalter können eines der beiden kinderfreundlich eingerichteten Apartments nutzen.
 

Künstler*innen mit Behinderungen

Die Villa Kamogawa lädt ausdrücklich auch Künstler*innen mit Einschränkungen /Behinderungen ein, sich zu bewerben. Bitte vermerken Sie besondere Anforderungen (z.B. barrierefreier Zugang, eingeschränktes Sehen) in Ihrem Motivationsschreiben. Die Villa verfügt über ein rollstuhlgerecht eingerichtetes Apartment. Der Zugang zur Villa kann über eine Rampe erfolgen. Die Künstleraparments befinden sich im ersten Stock, der Aufzug in erforderlicher Breite erschließt alle Stockwerke. Die Metro-Stationen in der Nähe der Villa (ca. 600 m zu Fuß mit für Blinde markiertem Streifen auf dem Gehweg) und allgemein der öffentliche Nahverkehr in Kyoto ist zum großen Teil gut eingerichtet auf Menschen mit Einschränkungen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Team der Villa Kamogawa.


Bitte beachten Sie, dass angesichts der Maßnahmen der Regierungen Deutschlands und Japans zur Bekämpfung von Pandämien die hier genannten Bedingungen möglicherweise angepasst werden müssen.
 

Verfahren

Im Jahr 2021 stehen bis zu neun Stipendien zur Verfügung. Diese werden von den Stipendiat*innen wahrgenommen, die aufgrund der Corona-Krise nicht 2020 nach Japan kommen konnten. Diejenigen, die sich im letzten Jahr um ein Stipendium im Jahr 2021 beworben hatten, können ihre Bewerbung für 2022 aufrecht erhalten. Zusätzlich können sich zwischen 1. März und 31. März 2021 weitere Kulturschaffende für ein Stipendium 2022 bewerben.

Die Ausschreibung der Stipendien erfolgt in der Regel im Frühling des Vorjahres für einen Zeitraum von vier Wochen. Die Bewerberinnen und Bewerber erfahren bis Ende Juli des Vorjahres, ob sie ein Stipendium des Goethe-Instituts für die Villa Kamogawa erhalten.

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren wird durch die Zentrale des Goethe-Instituts in München gesteuert. Ab der Ausschreibung für 2022 wird die Jury um Juror*innen aus Kyoto erweitert. Eine Bewerbung ist ausschließlich über das Online-Verfahren möglich.

 

Vergabe

Die Vergabe der Stipendien orientiert sich zum einen an der Qualität des Projektvorhabens und der eingereichten Arbeiten, zum anderen an einer ausgewogenen Verteilung der Stipendien auf verschiedene Kunstsparten.

Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Stipendiums besteht nicht. Die Entscheidung wird den Bewerberinnen und Bewerbern in der Regel per E-Mail mitgeteilt, jedoch nicht begründet.

Mit der Stipendienzusage erhalten alle Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Stipendienvertrag und die Hausordnung. Das Stipendium gilt erst nach Unterzeichnung des Stipendienvertrags durch die Stipendiaten als rechtswirksam verliehen.
Bewerbungszeitraum: 01.03. – 31.03.2021
Auswahlverfahren: April / Mai 2021
Nominierung: Ende Juli 2021

Stipendienzeiträume 2022:

1. Zeitraum
Do., 13.01.2022 - Di., 12.04.2022

2. Zeitraum
Do., 12.05.2022 - Di., 09.08.2022

3. Zeitraum
Do., 15.09.2022 - Di., 13.12.2022
Nicht alle Projekte können während des Aufenthalts in der Villa Kamogawa abschließend recherchiert oder bearbeitet werden. Aus den beim ersten Aufenthalt angestoßenen künstlerischen Prozessen und den bereits vorliegenden Ergebnissen kann sich die Notwendigkeit einer weitergehenden inhaltlichen Auseinandersetzung vor Ort oder die Möglichkeit eines darauf aufbauenden neuen Projekts ergeben. Oder es besteht die Chance für die Präsentation einer aktuellen Arbeit in Zusammenarbeit mit Partnern in Japan.

Die Villa Kamogawa unterstützt ihre Stipendiat*innen auch nach dem Ende des Aufenthalts bei deren Arbeitskontakten und möglichen Folgeprojekten in Japan. Für einen erneuten Arbeitsaufenthalt stehen Fördermittel zur Verfügung, die direkt bei der Villa Kamogawa beantragt werden können.

Die Nachförderung umfasst i.d.R. einen Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten. Voraussetzung ist, dass das Vorhaben von den Stipendiat*innen selbst in Kooperation mit japanischen Institutionen und Kulturschaffenden geplant, organisiert und finanziert wird.

Der formlose Antrag auf Nachförderung sollte eine Projektbeschreibung, eine Absichtserklärung des japanischen Partners sowie einen ungefähren Finanzierungsplan umfassen. Dabei soll auch die gewünschte Rolle der Villa Kamogawa bei der Realisierung des Projekts beschrieben werden. Die Höhe der Förderung richtet sich danach, wie sehr das Projektvorhaben zur interkulturellen Zusammenarbeit beiträgt, nach der künstlerischen und konzeptionellen Qualität sowie nach den zur Verfügung stehenden Mitteln. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Nachförderung besteht nicht. Die Benachrichtigung zu Bewilligung und Höhe von Fördermitteln erfolgt i.d.R. bis Ende des Jahres. Spätestens drei Monate nach Abschluss des Folgeprojekts muss der Villa Kamogawa ein Abschlussbericht vorgelegt werden.

Bewerbungen sind jeweils bis 31. August bzw. 15. Dezember für das Folgejahr möglich und sollen an die Leitung der Villa Kamogawa gerichtet werden.
 

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für ein Stipendium im Jahr 2022 ist beendet.
Derzeit ist es nicht möglich, sich um ein Stipendium zu bewerben.

Wenn Sie über weitere Entwicklungen der Villa Kamogawa und die Ausschreibungsfristen informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Künstlerapartments und Ateliers

Im ersten Stock der Villa Kamogawa befinden sich die Gästeapartments der Künstlerinnen und Künstler. Diese sind Wohnung und Atelier zugleich.

Der gemeinschaftliche Bereich besteht aus einem japanischen Aufenthaltsraum, einer modernen, voll ausgestatteten Küche sowie einer großen Terrasse.

Inneneinrichtung und Ausstattung orientieren sich technisch wie ästhetisch am hohen Niveau des Gastlandes.

Zeitloses japanisches Design prägt die ca. 60qm großen, privaten Aufenthaltsräume sowie die gesamte Atmosphäre auf dieser Etage.

Zusätzlich steht ein Atelierraum in der Nähe des japanischen Gartens der Villa zur Verfügung.

  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama
  • Künstlerapartments und Ateliers © SS Osaka Co.,Ltd / Masato Uchiyama

Weitere Informationen

Ausschreibungen © Goethe-Institut Berlin

Residenzprogramme in Deutschland

Künstlerhäuser fördern professionelle Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, indem sie ihnen für begrenzte Zeit Atelierwohnungen und oft auch Arbeitsstipendien zur Verfügung stellen.

Alle Informationen zu den Künstlerhäusern in Deutschland und deren aktuelle Ausschreibungen.