Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Weather Glass or Crystal Ball? © Goethe-Institut/LABLAB

Über das Projekt

WEATHER GLASS OR CRYSTAL BALL? ist eine vom Goethe-Institut organisierte interdisziplinäre Recherche in Glasgow, Oslo, Kopenhagen und Stockholm. In Hackathons, künstlerischen Formaten und einem Abschlusssymposium gehen wir der Frage nach, wie Wetter und Klimawandel erlebt werden und wie wir darüber kommunizieren.

Die Kristallkugel und das Wetterglas sind erfunden worden, weil Menschen neugierig sind und das dringende Bedürfnis haben, Umweltbedingungen zu verstehen und vorherzusagen. Mit beiden Gegenständen verbindet sich die Erwartung, Vorhersagen treffen zu können, und beide erzählen eine Geschichte über die Verbindung von Kunst und Wissenschaft.

Wissenschaftler*innen und Künstler*innen, die das Wetter erfassen - das ist eines der Elemente des Projekts. Aus Bildern früherer Jahrhunderte lassen sich Informationen über die Wetterbedingungen zur Zeit ihrer Entstehung ableiten, darüber hinaus werden  in den Bildern Spuren des menschlichen Einflusses auf die Ökosysteme der Erde sichtbar. Wir befassen uns jedoch ebenso mit zeitgenössischen Debatten über das Wetter. Es geht darum, neu zu verstehen und aufzuzeigen, dass es ein Leben ohne Wetter und ein Leben ohne Klima nicht gibt.


Termine: 
 
Hackathon Glasgow 12. – 13. November 2020 (online)
Climate Hackaton © Juliane Springsuth, Goethe-Institut Hackathon Oslo: 18.-19. April 2021 (online)

Künstlerische Auseinandersetzung: Frühjahr 2021 bis Winter 2021

Abschlusssymposium in Stockholm:  Herbst 2021

Beteiligte Orte:
Glasgow, Oslo, Kopenhagen und Stockholm

Ecologues - Wie wir das Zeitalter des Menschen überleben: 
Weather Glass or Chrystal Ball 


 

Top