Literatur & Film Hatløylesung und -film

Frank Wierke beim Dreh mit Kjartan Hatløy © Oddleiv Apneseth

Sa, 30.09.2017

Litteraturhuset, Wergelandsveien 29, 0167 Oslo

Das Gedicht als Ort für Gedanken über die Existenz des Menschen im Universum

Im Herbst 2017 erscheint die neue Gedichtsammlung des norwegischen Autors Kjartan Hatløy. Gleichzeitig feiert der Film "Solreven" (Der Sonnenfuchs), ein Dokumentarfilm des deutschen Filmemachers Frank Wierke über den norwegischen Dichter, Premiere im Kino. Das Litteraturhuset in Oslo veranstaltet zu diesem Anlass einen kulturellen Abend, der der Kunst des Kjartan Hatløy gewidmet ist. 

Nach der Lesung wird Frank Wierkes Dokumentarfilm gezeigt.

Kjartan Hatløy lebt in Salbu, am Åfjord/Westnorwegen - dort, wo er vor 62 Jahren geboren wurde. Seit 1996 veröffentlichte er 12 Gedichtbände. Er gilt als Norwegens wichtigster lebender Naturlyriker und als einer der brillantesten Dichter des Landes. 2015 wurde er mit dem Dichtertafel-Lyrikpreis im Hardanger Folkemuseum geehrt. In Norwegen erschien gerade sein neustes Buch unter dem Titel Den kvite vegen (Forlaget Oktober, 2016). Zeitgleich dazu liegt nun auch eine Gedichtsammlung von ihm in deutscher Übersetzung vor: Die Lippen verlangen nach Ocker (edition offenes feld, 2016).

Frank Wierke, geb. in Unna/Westfalen, studierte Essay- und Dokumentarfilm an der Fachhochschule für Design in Dortmund und arbeitet seit 2001 als freier Autor und Filmemacher (u.a. für ZDF/3sat, Goethe-Institut, Literaturwerkstatt Berlin). Für seinen Film über den Dichter Michael Hamburger erhielt er u.a. den ARTE-Preis für den besten deutschen Dokumentarfilm 2007.

In Zusammenarbeit mit Norsk Forfattersentrum, Forlaget Oktober und Dagsavisen.

Zurück