Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Juan S. Guse

Juan S. Guse ist Autor und Soziologe am Institut für Soziologie der Universität Hannover. Nach seinem Debütroman »Lärm und Wälder« (2015) erschien 2019 bei S. Fischer und sein zweiter Roman »Miami Punk« (2019), der 2022 als Hörspiel und Theaterstück adaptiert wird. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Fellowship der Villa Aurora.

Juan S. Guse © Daria Brabanski

Meet The Author

Wann wurde Ihnen zum ersten Mal klar, dass Sie Schriftsteller*in werden wollten?
Nachdem ich mit 17 Jahren mein erstes Buch gelesen habe. 
Was machst du gerne, wenn du nicht schreibst?
Neben der Zeit mit meiner Familie: Lesen, Videospiele, Sportklettern.
Glaubst du an Schreibblockade?
Sicher. Obwohl, ich denke, ich habe es selbst nie wirklich erlebt. Ich mag definitiv nicht viele der Sachen, die ich schreibe, aber das ist normalerweise nur ein Grund mehr, weiterzumachen.
Haben Sie einen indischen Lieblingsautor?
Zugegeben, ich habe nicht allzu viel indische Literatur gelesen. Von den wenigen, die ich gelesen habe, mochte ich Aravind Adigas „Between the Assassinations“ und Arundhati Roys' „The God of Smalls Things“ sehr.
Würdest du sagen, dass das Schreiben einen Schriftsteller energetisiert oder erschöpft?
Ich denke, das hängt sehr von der Phase des Schreibprozesses ab, den Sie gerade durchlaufen. Aber generell würde ich sagen: Es ist eher energetisierend - zumindest für mich.

Top