Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Rafik Schami
Gesammelte Olivenkerne aus dem Tagebuch der Fremde

 © dtv In diesem Prosabrevier sind Rafiks ursprünglich für die Schweizer ‚Wochenzeitung‘ geschriebenen Kolumnen zusammengetragen. In seinen Alltagsgeschichten erzählt der schon lange in Deutschland beheimatete Autor von den kleinen und großen Absonderlichkeiten des Lebens. So fragt er sich beispielsweise wie sich ein zukünftiger Friedhof für Autofahrer in Deutschland - aus Rationalisierungsgründen direkt neben dem Autofriedhof angelegt - von einer vergleichbaren letzten Ruhestätte in Arabien unterscheiden würde: "Auf den Grabsteinen des deutschen Friedhofs wird überall stehen: Er hatte Vorfahrt. Auf den Grabsteinen des arabischen Friedhofs wird die Inschrift dagegen einheitlich lauten: Er wollte stets Vorfahrt haben."

Rafik Schami (*1946) wurde in Damaskus geboren und kam als Chemiestudent nach Deutschland, wo er auch promovierte. 2004 erlangte er als deutsch schreibender "literarischer" Autor mit dem Epos Die dunkle Seite der Liebe, einem Panorama der Geschichte Syriens vom Osmanischen Reich bis in die 1970er-Jahre, seinen literarischen Durchbruch. In seinem letzten Roman Sophia oder der Anfang aller Geschichten wagt sich Schami an Orte, die er selbst nicht zu bereisen wagte: ins zerrüttete Syrien.

Schami, Rafik
Gesammelte Olivenkerne aus dem Tagebuch der Fremde
Carl Hanser Verlag, München 1997
ISBN: 3446190023
142 Seiten

Der Titel im Katalog der Bibliothek des Goethe-Instituts Sofia.

Top