Kontakt und Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten (Rezeption):
Montag–Freitag: 9:00–17:30 Uhr

Öffnungszeiten der Bibliothek (Selbstbedienung):
Montag–Freitag: 9.00-19.00 Uhr
Freitags: 9:00- 18:00 Uhr

Öffnungszeiten der Bibliothek (Information&Beratung):
Montag–Donnerstg: 12.00-17.00 Uhr

Öffnungszeiten des Sprachkursbüros:
Montag: 10:00–12:00 Uhr, 14:00–16:00 Uhr
Dienstag: 10:00–12:00 Uhr, 14:00–16:00 Uhr
Mittwoch: 10:00–12:00 Uhr, 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 10:00–12:00 Uhr, 14:00–18:00 Uhr
Freitag: 10:00–12:00 Uhr

Sprachkurszentrum

Die Kurse des Goethe-Instituts Bulgarien finden in Räumlichkeiten an verschiedenen Standorten statt:

  • Hauptgebäude des Goethe-Instituts Bulgarien, Uliza "Budapesta" 1, 1000 Sofia (Zentrum)
  • FNTS, Uliza "G.S. Rakovski" 108, 1000 Sofia (Zentrum)
  • Project Lab, Blvd. Maria Luiza 58, 1000 Sofia (Metro Station Löwenbrücke), 3. Etage

Kurs-Raum-Verteilung Frühjahrssemester 2020

Anfahrt

Goethe-Institut Bulgarien

Mit Auto oder zu Fuß:
2. Querstrasse rechts der Dondukov-Strasse, wenn man vom Platz der Unabhängigkeit (im Süden – Hotel Sheraton und Sitz des Präsidenten, im Norden – Kaufzentrum ZUM und Ministerrat) Richtung Ost geht.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Strassenbahn 20 und 22, Haltestelle Rakovski-Strasse, Nationaloper, 3. Querstrasse links.

Barrierefreier Zugang zum Institut

Gemeinsam mit Mitko Nikolov vom Verein für Selbständiges Leben und dem Fotografen Iliyan Ruzhin haben wir eine Bildergalerie für den Anfahrtsweg zum Goethe-Institut für Menschen im Rollstuhl entwickelt. Bis Ende des Jahres werden wir auch über einen Schwerbehindertenparkplatz verfügen.Das Team des Goethe-Instituts freut sich auf Sie.

  • Mann im Rollstuhl vor dem Gebäude des Goethe-Instituts Bulgarien © Iliyan Ruzhin
    Da bin ich – Ihr Reiseführer für diese außergewöhnliche Anleitung zur Zugänglichkeit des Goethe-Instituts in Sofia. Mein Name ist Mitko und ich setze mich für die Bürgerrechte der Menschen mit Behinderung in Bulgarien ein.
  • Mann im Rollstuhl auf Boulevard "Dondukov" in Sofia © Iliyan Ruzhin
    Von der U-Bahn-Station „Serdika“ oder von Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel bewegen wir uns den Dondukov-Boulevard entlang. Der Boulevard ist barrierefrei zugänglich und glücklicherweise ist die Mobilität auf den Gehsteigen ungehindert.
  • Mann im Rollstuhl auf der Fufgängerzone, Bul. "Dondukov" in Sofia © Iliyan Ruzhin
    Die Fußgängerstreifen am Boulevard sind zugänglich und können problemlos überquert werden. Die einzige Unbequemlichkeit ist der Straßenbelag aus Kopfsteinpflaster.
  • Gehweg mit Rollstuhl, Nahaufnahme © Iliyan Ruzhin
    Es gibt fast überall Gehsteigabsenkungen und die Gehwege sind barrierefrei zugänglich. Dies gilt leider nicht für den Gehsteig auf der Budapesta-Straße, in der sich das Institut befindet, weshalb man sich dort auf der Straße fortbewegen muss.
  • Mann im Rollstuhl vor dem Gebäude des Goethe-Instituts Bulgarien © Iliyan Ruzhin
    Beim Erreichen des Haupteingangs des Goethe-Instituts fällt sofort das Hinweisschild auf, das auf den barrierefreien Eingang links für Menschen mit Behinderungen weist. Man muss lediglich der korrekten Beschilderung folgen.
  • Hinweisschild an einer Gebäudeecke mit einem Hinweis für Rollstuhlrampe © Iliyan Ruzhin
    An der Gebäudeecke gibt es ein zweites Hinweisschild für die Rollstuhlrampe. Es lädt ein, den Innenhof des Instituts zu betreten.
  • Mann im Rollstuhl vor einer Rollstuhlrampe © Iliyan Ruzhin
    Gleich bemerken wir das dritte Hinweisschild und die wunderbar angefertigte Rollstuhlrampe. Wir überfahren die Rampe und sie führt uns zum barrierefreien Eingang des Instituts.
  • Eingang mit Türklingel und Hinweisschild für Rollstuhlrampe © Iliyan Ruzhin
    Wir klingeln und nach ungefähr 10 Sekunden öffnet ein Vertreter unserer Gastgeber die Tür und lädt uns ein, einzutreten.
  • Mann im Rollstuhl vor einer Eingangstür © Iliyan Ruzhin
    Der Eingangstür ist hinreichend breit und schwellenfrei. Falls unser Rollstuhl größer ist, wird man freundlicherweise den zweiten Türflügel öffnen, damit wir problemlos das Institut betreten können.
  • Mann im Rollstuhl, Nahaufnahme © Iliyan Ruzhin
    Der ganze Innenraum des ersten Stockwerks, in dem sich die Bibliothek und andere Räumlichkeiten befinden, ist ungehindert zugänglich, schwellenfrei und ohne unhandliche schwere Türen. Dies gilt ebenso für die Toiletten.