Klimawandel und Nachhaltigkeit
Die Klimaschweine sind wir

Vom Sachbuch bis zum Bilderbuch: Klimawandel – und was wir dagegen tun können – ist ein Thema in den Verlagen.

Von Holger Moos

Gonstalla: Das Klimabuch © Oekom Verlag
Die Infografikerin und Buchgestalterin Esther Gonstalla erhebt mit ihrem Klimabuch den Anspruch, in 50 Grafiken alles abbzubilden, was man zu diesem Thema wissen muss. Und tatsächlich: Es ist ihr ziemlich gut gelungen. Komprimierter und anschaulicher lässt sich diese Thematik kaum darstellen. Nachdem im ersten Teil das Klimasystem der Erde und die Bedeutung von CO2 beschrieben werden, zeigen anschließend verschiedene Grafiken die Verantwortung des Menschen für den Klimawandel. Es geht nicht nur um die vom Menschen verursachte erhöhte Treibhausgasproduktion und den Zusammenhang zwischen Bevölkerungswachstum und CO2-Gehalt, sondern auch um Emissionshandel, versteckte Emissionen, den Energieriesen Internet oder die Rodung des Regenwalds sowie Palmölproduktion.
 
Im dritten Teil folgen Infografiken zu den bekannten Folgen des Treibhauseffekts, z.B. die Zunahme von extremen Wetterereignissen, das Schmelzen der Polkappen und Gletscher, das Tauen der Permafrostböden, die Veränderung der Meeresströmungen, Klimakriege, Wasserknappheit, Klimamigration usw. Der letzte Teil präsentiert Lösungsansätze und entfaltet ein Panorama der diversen Wenden, die nötig sind, um den Klimawandel zu verlangsamen oder zu stoppen: Energiewende, Grüne Wirtschaftswende, Agrarwende, Transportwende. Am Ende gibt es noch Infografiken mit hoffnungsmachenden Beispielen aus aller Welt sowie Tipps, was man selbst tun kann, um weniger CO2 zu produzieren.

Mehr Mobiltelefone als Zahnbürsten

Dieser Blog hat vor einiger Zeit 100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern vorgestellt. Das Magazin KATAPULT hat mit 102 grüne Karten zur Rettung der Welt ein weiteres Buch mit Infografiken herausgebracht, welches das Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt weiter fasst.
 
Die Grafiken setzen auf die Prinzipien Knappheit, Überraschung und Humor. So sieht eine Weltkarte mit Ozeanen voller roter Punkte wie in Blut getränkt aus. Es gibt lediglich vier schwarze Punkte an den Küsten, das sind die vier Menschen, die 2018 bei einer Haiattacke ums Leben kamen. Die unzähligen roten Punkte in den Weltmeeren symbolisieren die über 100 Millionen von Menschen getöteten Haie. Und wer hätte gewusst, dass es weltweit 8 Milliarden aktiv genutzte Mobiltelefone gibt, aber nur 3,5 Milliarden Zahnbürsten?
102 Grüne Karten zur Rettung der Welt, S. 22-23 © Suhrkamp
Doch was kann man tun, wenn man alles über die Zusammenhänge des Klimawandels weiß? Man kann für den politisch-gesellschaftlichen Wandel demonstrieren – und man kann sein eigenes Handeln verändern. Auch hierzu sind viele Bücher geschrieben worden, wie etwa Faironomics – Ökologisch, fair und frei, deren Autor*innen Ilona Koglin und Marek Rohde ermutigen, in acht Schritten ein Traumprojekt zu verwirklichen. Es ist „eine Mischung aus Sachbuch, Social Fiction und Ratgeber“.

Weiter-So ist (k)eine Option

Einen desillusionierten Blick auf unsere westlichen Gesellschaften wirft Ingolfur Blühdorn, Professor für soziale Nachhaltigkeit und Leiter des Instituts für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit (IGN) an der Wirtschaftsuniversität Wien, in seinem mit weiteren Wissenschaftler*innen verfassten Buch Nachhaltige Nicht-Nachhaltigkeit. Darin erklären Blühdorn und seine Kolleg*innen, warum die ökologische Transformation der Gesellschaft nicht stattfindet.
 
Entgegen der oft geäußerten Formel, es könne so nicht weitergehen, ist „genau dieses Weiter-So faktisch offenbar nicht nur eine Option ist, sondern das demokratisch legitimierte Prioritätsprojekt moderner Konsumgesellschaften – ganz egal, ob das so offen artikuliert wird oder nicht“. Diese „widersprüchliche Gleichzeitigkeit von Weiter-So ist keine Option! und Weiter-So, auf jeden Fall!“ ist möglich, weil wir unseren „imperialen Lebensstil“ auf Kosten von anderen sowie auf Kosten der Natur nicht aufgeben wollen, mal abgesehen von einem kleinen Verzicht hier oder dort. Mit den in den wohlhabenden Ländern scheinbar selbstverständlichen, in der Menschheitsgeschichte nie gekannten Reise-, Einkaufs-, Unterhaltungs- und Selbstverwirklichungsmöglichkeiten lässt es sich einfach zu gut leben.
 
Die menschliche Selbstaufklärung und die fundamentale gesellschaftliche Transformation sind danach gescheitert. Auch politisch ist Blühdorn skeptisch und unterstellt den vermeintlich aufgeklärten und emanzipatorisch gesinnten Bürgern eine stille „Komplizenschaft“ mit den Populisten, die das schmutzige Geschäft der Ausgrenzung übernehmen, von dem wir alle profitieren.
 
Neuhaus und Penzek: Die Klimaschweine © kunstanstifter Verlag
Dass alles ganz einfach sein könnte, daran erinnert das erzählende Bilderbuch Die Klimaschweine von Julia Neuhaus und Till Penzek. In dieser Fabel gibt es einerseits die im Überfluss lebenden Schweine und andererseits die anspruchslosen Pinguine am anderen Ende der Welt, denen das Eis unter ihren Hintern wegschmilzt. Also besuchen die Pinguine die Schweine, um ihnen klarzumachen, was ihr Lebenswandel für Folgen hat. Dieses Vorhaben ist allerdings erst dann von Erfolg gekrönt, als es den Schweinen selbst an den Kragen geht – ganz wie im richtigen Leben.
 
Rosinenpicker © Goethe-Institut / Illustration: Tobias Schrank
Esther Gonstalla: Das Klimabuch. Alles, was man wissen muss, in 50 Grafiken
München: Oekom Verlag, 2019. 128 S.
ISBN: 978-3-96238-124-0
Diesen Titel finden Sie auch in unserer Onleihe
 
102 grüne Karten zur Rettung der Welt
Berlin: Suhrkamp, 2020. 203 S.
ISBN: 978-3-518-47083-1
 
Ilona Koglin & Marek Rohde: Faironomics – Ökologisch, fair und frei. Wie du in 8 Schritten dein Traumprojekt verwirklichst und damit die Welt veränderst
München: dtv, 2019. 192 S.
ISBN 978-3-423-26221-7
 
Ingolfur Blühdorn, Felix Butzlaff, Michael Deflorian, Daniel Hausknost, Mirijam Mock:  Nachhaltige Nicht-Nachhaltigkeit. Warum die ökologische Transformation der Gesellschaft nicht stattfindet
Bielefeld: transcript, 2019. 334 S.
ISBN: 978-3-8376-4516-3
Diesen Titel finden Sie auch in unserer Onleihe
 
Julia Neuhaus & Till Penzek: Die Klimaschweine
Mannheim: kunstanstifter Verlag, 2020
ISBN: 978-3-942795-80-7

Top