Deutscher Buchclub

Buchclub © Colourbox

Jeder zweite Dienstag im Monat

Goethe-Institut Chile

Holanda 100, piso 2 - Providencia

Wir treffen uns am zweiten Dienstag jeden Monats in der Bibliothek des Goethe-Instituts Chile, ab 19 Uhr, um aktuelle deutsche Literatur zu diskutieren - von moderner Klassik bis zu den neuesten Erscheinungen der Literaturszene. Wenn Sie mit anderen, die sich für deutsche Literatur interessieren, über deutsche Bücher diskutieren möchten sind Sie hier richtig. Die Bücher können in der Bibliothek oder in der digitalen Bibliothek (Onleihe) ausgeliehen werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei und wir beraten Sie gern! Der Leseclub hat eine eigene WhatsApp Gruppe gegründet - gerne können Sie sich in dieser Gruppe unter der e-Mail: bibliothek-gichile@goethe.de  mit Angabe Ihrer Mobilfunknummer anmelden!

Wir freuen uns besonders über Chilenen, die diese Gelegenheit nutzen, um Ihre deutschen Sprachkenntnisse weiter zu pflegen und auszubauen. Nur Mut! Es macht bestimmt Spaß! 

Über eine vorherige Anmeldung würden wir uns freuen - oder wenn Sie Fragen oder Anregungen haben - wenden Sie sich bitte an das Bibliotheksteam.
 

Nächste Termine:


2020


4. Buch (14.03.), ab 19 Uhr

Wir lesen den Roman "Die Bagage".

Monika Helfers neuer Roman „Die Bagage“ – eine berührende Geschichte von Herkunft und Familie

Josef und Maria Moosbrugger leben mit ihren Kindern am Rand eines Bergdorfes. Sie sind die Abseitigen, die Armen, die Bagage. Es ist die Zeit des ersten Weltkriegs und Josef wird zur Armee eingezogen. Die Zeit, in der Maria und die Kinder allein zurückbleiben und abhängig werden vom Schutz des Bürgermeisters. Die Zeit, in der Georg aus Hannover in die Gegend kommt, der nicht nur hochdeutsch spricht und wunderschön ist, sondern eines Tages auch an die Tür der Bagage klopft. Und es ist die Zeit, in der Maria schwanger wird mit Grete, dem Kind der Familie, mit dem Josef nie ein Wort sprechen wird: der Mutter der Autorin. Mit großer Wucht erzählt Monika Helfer die Geschichte ihrer eigenen Herkunft.

Monika Helfer, geboren 1947 in Au/Bregenzerwald, lebt als Schriftstellerin mit ihrer Familie in Vorarlberg. Sie hat Romane, Erzählungen und Kinderbücher veröffentlicht, darunter: Kleine Fürstin.

5. Buch: Reiseberichte (12.05), ab 19 Uhr

Carla Federico
ist eine österreichische Autorin, die unter anderem Geschichte studiert hat und heute als freie Autorin in Frankfurt am Main lebt. Ihre große Leidenschaft fürs Reisen hat sie in zahlreiche Länder geführt - und auch auf diverse Kreuzfahrtschiffe. Für ihren Roman hat sie intensive Recherchen in Chile betrieben und viele Originalquellen und Reiseberichte von der ersten Kreuzfahrt studiert, um detailgenau das Bordleben und die Landausflüge zu beschreiben.

Carla FedericoIm Land der Feuerblume / Chile-Saga Bd.1

6. Buch: Science Fiktion (09.06), ab 19 Uhr

Science Fiktion Roman: Wasteland von Judith C. und Christian Vogt


Judith C. Vogt absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Christian Vogt hingegen ist studierter Physiker und widmet sich abgesehen von den gemeinsamen Romanen vor allem Kurzgeschichtenanthologien. Gemeinsam veröffentlichte das Autorenpaar bereits sechs Romane – Wasteland ist der siebte Roman, der in Zusammenarbeit entstand. Für den ersten gemeinsamen Roman, Die zerbrochene Puppe, erhielt das Autorenpaar den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie „Bester deutschsprachiger Roman“.

7. Thema: Beethoven (17.07), ab 19 Uhr

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) gilt als der meistgespielte klassische Komponist der Welt und als einer der wichtigsten Botschafter der europäischen Kultur. Seine Werke zählen zum kulturellen Erbe der Menschheit. Das Interesse an seiner Musik ist seit Jahrhunderten ungebrochen - das ist ein globales Phänomen. Beethoven ist allgegenwärtig und anhaltend aktuell. Passend zum Beethoven Jahr 2020 möchten wir diesen Komponisten gerne besprechen. Was findet Ihr an Beethoven so interessant.



 

Zurück