Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Was bewegt die Menschen in Europa? Was erwarten sie von der Europäischen Union? Wo sehen sie Probleme? Und was ist Estlands Platz in Europa? Lesen Sie Geschichten, hören Sie, was junge Leute zu Europa sagen, und informieren Sie sich über Themen, die Menschen in Estland und darüber hinaus im Jahr 2019 beschäftigen.


Europawahl 2019

Europäisches Parlament Foto: David Iliff, Lizenz CC-BY-SA 3.0

Ergebnisse der Europawahl 2019

Auf seiner Website informiert das Europäische Parlament laufend und in allen offiziellen EU-Sprachen über die Ergebnisse der Europawahlen.
 


Heimat Europa

Heimat_hellblau   „Heimat“ ist vielleicht nicht nur ein deutsches, sondern ein sehr deutsches Wort. Es ist der Ort, wo ich herkomme. Manchmal. Es kann auch der Ort sein, wo ich zu Hause bin, mich zu Hause fühle. Der Begriff ist oft mit Geborgenheit, mit Vertrautheit verbunden, mit Gerüchen, Essen, Menschen, (Kindheits-)Erinnerungen.

Viele Deutsche würden auch sagen, dass etwas Abstraktes wie Kunst oder Heimat_grün   Literatur „Heimat“ sein kann. Oder die Sprache. Heimat ist ein Gefühl, etwas Persönliches, hat mit dem marschmusik-klingenden Vaterland nichts zu tun. Oder ist Heimat doch etwas Kollektives – denn warum gäbe es sonst neuerdings Heimatministerien in Deutschland? Und stimmt es wirklich, dass das Wort „Heimat“ unübersetzbar ist?

Das Goethe-Institut wollte genauer wissen, wie darüber in Deutschland und in anderen Ländern Europas gedacht und gesprochen wird – und machte sich auf den Weg zu ganz unterschiedlichen Gesprächspartnern…

Videoteaser © GI

Meinungen aus Deutschland und Estland
Ist Europa Heimat?

Im Vorfeld der Wahlen zum Europäischen Parlament befragte das Goethe-Institut Menschen auf den Straßen von Berlin und Tallinn, ob sie auch Europa als Heimat sehen. Ihre Antworten geben sie in diesem Video.


Generation Erasmus

Junge Leute in Europa haben heutzutage viele Möglichkeiten – Erfahrungsaustausch, Vernetzung und Mobilität sind wichtiger denn je.

Interkulturelles Zusammenleben, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erleben – im Ausland das ganze Studium zu absolvieren oder ein bis zwei Semester im Rahmen von Erasmus+ im Ausland an einer Universität zu verbringen sind keine Seltenheit mehr. Zu einer Bewegung zu gehören, die rausgeht und sich die Welt anschaut, ist dabei nicht nur angesichts des globalen Wettbewerbs von großer Bedeutung.


Populismus und Nationalismus im Aufwind

In vielen Ländern der EU sind mittlerweile nationalistische und rechtspopulistische Parteien in die Parlamente eingezogen und an Regierungen beteiligt. Lesen Sie hierzu Beiträge der Politologen Andrey Makarychev und Kai-Olaf Lang.


Europathemen


Europa-Projekte des Goethe-Instituts

Golden Oldies Foto: © Magda Ehlers

Musik zu Europa
European Songbook

Das European Songbook ist eine Sammlung von Songs, die Menschen mit Europa assoziieren. So divers und melodisch wie Europa selbst sind auch die Songs und die Ansichten der Bewohner über ihren Kontinent.

E-Book: „A Good European“ © Goethe-Institut e. V.

E-Book
A Good European

Acht europäische Autorinnen und Autoren versuchen sich an einer erzählerischen Erkundung der Bedeutung von Freiheit für Europa. In ihren Kurzgeschichten spiegeln sich ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Systemprägungen wider.
Hier finden Sie alle acht Kurzgeschichten als PDF und als E-PUB:

Visita em Casa © Goethe-Institut

Hausbesuch

In Deutschland, Italien, Luxemburg, Spanien, Portugal, Frankreich und Belgien haben Privatleute ihre Haustüren geöffnet und Autoren aus Europa einen Einblick ins Private erlaubt. 10 Erzählungen werden nun in 6 Sprachen als e-Book sowie als einzelne PDFs veröffentlicht.

Erbstücke Illustration: Tobias Schrank © Goethe-Institut

Erbstücke. Europäische Geschichten

Würfelzucker, Genossenschaften, Ansichtskarten: Diese Erfindungen und Errungenschaften sind nicht einfach nur in Europa, sondern im europäischen Austausch entstanden. Wir sammeln solch europäische „Erbstücke“ – und erzählen ihre Geschichte.

Top