Vortrag Judith Schalansky bei der Seoul International Book Fair 2021

SIBF_Judith Schalansky © juergen-bauer.com

Sa, 11. September 2021
10:00 - 11:00 Uhr

Online

Die Anwesenheit des Abwesenden

Am 11. September 2021 um 10 Uhr spricht die deutsche Autorin Judith Schalansky anlässlich der anstehenden koreanischen Übersetzung ihres Buches Verzeichnis einiger Verluste über das Thema „Die Anwesenheit des Abwesenden“. Sie beleuchtet dabei  Fragen, die sie auch in ihrem Buch beleuchtet: Wieso fühlen wir erst in dem Moment, in dem etwas unwiederbringlich verloren ist, was es uns bedeutet hat? Wieso kann Verschwiegenes – ob nun in der Geschichte einer Nation oder in der eigenen Familie – eine solche Macht ausüben?
 
Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign. Ihr Werk, darunter der international erfolgreiche Bestseller Atlas der abgelegenen Inseln sowie der Roman Der Hals der Giraffe, wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Sie ist Herausgeberin der Reihe Naturkunden und lebt als Gestalterin und freie Schriftstellerin in Berlin.
 
„긋닛 - 斷續 – Punctuation“ – Zeichensetzung, so lautet das Motto der diesjährigen Seoul International Book Fair (SIBF), die vom 8. bis 12. September 2021 on- und offline stattfindet. SIBF will Impulse geben, um über unser Leben nach COVID-19 nachzudenken und wirft die Frage auf, ob die Unterbrechung unseres Alltagslebens durch die Pandemie ein Punkt sein kann, der ein vollständiges Stopp meint, oder ein Komma, das uns eine vorübergehende Pause gewährt, bevor wir unser bisheriges Alltagsleben fortsetzen.
 
Konsequent verbindet SIBF Online- und Offlineveranstaltungen auf neue, pandemiegerechte Weise. Lokal und offline finden in der S-Factory Ausstellungen, Märkte und Vorträge statt. Online wurde vor allem der Programmpunkt „Zeit mit den Autor*innen“ erweitert, um die Begegnung mit nationalen und internationalen Autor*innen zu erleichtern.
 
Die Online-Programme werden während der Seoul International Book Fair veröffentlicht und live gestreamt. Zu sehen sind sie auf der Website der SIBF und YouTube. Weitere Programme finden Sie auf der Webseite der SIBF.

Zurück