Vortrag und Film „Videoart at Midnight“ in Seoul

„KONTAKTHOPE“ © Knut Klaßen

Do, 12. November 2016
19:00 Uhr

Goethe-Institut Seoul

132, Sowol-ro, Yongsan-gu
Seoul

Olaf Stüber stellt Videokunst vor

Filme und Künstlervideos werden unter den unterschiedlichsten Bedingungen von Menschen angeschaut. Der Rahmen einer Aufführung beeinflusst das Wohlbefinden des Publikums und nicht zuletzt auch dessen Wahrnehmung und Bewertung des künstlerischen und technischen Endprodukts.

Der Kurator Olaf Stüber und der Kunstsammler Ivo Wessel präsentieren einmal im Monat an einem Freitag immer um Mitternacht Künstlerfilme und Videoarbeiten im legendären Babylon Kino in Berlin. Ihre Reihe Videoart at Midnight ist nicht nur aufgrund der ungewöhnlichen Uhrzeit etwas Besonderes: Durch die Präsenz des Künstlers oder der Künstlerin und den Austausch mit dem Publikum werden auch die Rezeptionsbedingungen als solche in den Fokus gerückt. Das gemeinschaftliche Schauen in einem Kino, in das Stüber und Wessel regelmäßig zu Vorführungen einladen, stellt auch die Frage nach der Verbindung zwischen dem Film als Kunstprodukt und dem Video als technisches Medium. Videoart at Midnight hat sich in Berlin fest etabliert als eine einzigartige Perspektive auf die internationale Kunstszene der Stadt und eine Auseinandersetzung mit Positionen der zeitgenössischen Video-Kunstproduktion.
 
Nun kommt Videoart at Midnight nach Seoul. Auch wenn die mitternächtliche Uhrzeit nicht eingehalten werden kann, zeigen wir einige ausgewählte Arbeiten in besonderem Rahmen. Olaf Stüber wird von der Idee seines Projekts, der Besonderheit dieses Formats und der Zusammenarbeit mit jungen Künstlerinnen und Künstlern erzählen. Im Anschluss werden zwei Kurzfilme aus seinem Repertoire gezeigt, bevor sich das Publikum in zwei verschiedenen Räumen verteilt und weitere Videoinstallationen, die im Loop laufen, anschauen kann. Die filmische Anordnung von einem fixen Anfang und Ende wird aufgebrochen, und das Publikum kann selbst wählen, wie lange es sich auf eine Arbeit einlassen möchte. Die Videos greifen sowohl universelle Fragen als auch aktuelle politische Themen auf und transportieren, jenseits von gesprochener Sprache, Informationen und Emotionen. Dem Publikum wird die Möglichkeit gegeben, unbekannte und ungewöhnliche Filme in einem entspannten und zugleich intensiven Rahmen zu genießen.  
 
In Zusammenarbeit mit der Chung–Ang University.

Zurück