Theateraufführung Tessa Blomstedt gibt nicht auf

© Walter Mair

SA, 26. MÄRZ 2016
18:00 UHR
SO, 27. MÄRZ 2016
15:00 UHR

Asia Culture Center Theater 1

38 Munhwajeondang-ro, Dong-gu
Gwangju

Musikalisches Theaterstück unter der Regie von Christoph Marthaler

Selbstoptimierungswahn, AGBs und Nicknames – Tessa Blomstedt gibt nicht auf handelt von der Liebe im Digitalen Zeitalter und der Suche nach dem Partner fürs Leben auf Online-Dating-Plattformen. Die Rolle der Tessa Blomstedt verkörpert gleich mehrere Generationen. So wird sie nicht bloß von Irm Herrmann, sondern auch von Sängerin Tora Augestad, Tänzerin Alea Garrido sowie den Schauspielerinnen Olivia Grigolli und Lilith Stangenberg gespielt. Obwohl äußerst erfahren in Liebesfragen, ist sie immer noch auf der Suche nach dem Mann fürs Leben. Mit der Zeit gehend, meldet sie sich schließlich bei einem Dating-Portal an und erlebt den ganz normalen Wahnsinn der modernen Partnersuche.
 
Das Musiktheaterstück feierte 2014 auf der Berliner Volksbühne Premiere. Inszeniert wurde Tessa Blomstedt gibt nicht auf von Regisseur Christoph Marthaler, der im vergangenen Jahr auf der Biennale in Venedig mit dem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk geehrt wurde. Der 1951 bei Zürich geborene Schweizer arbeitete zunächst als Theatermusiker, ehe er 1991 sein erstes Theaterstück inszenierte. Bei seinen Produktionen arbeitet er – wie auch bei Tessa Blomstedt gibt nicht auf - eng mit der Kostüm- und Bühnenbildnerin Anna Viebrock zusammen. Vor oftmals eigenwilligen Bühnenbildern und Kostümdesigns entstehen Theaterstücke, die Musikelemente und Textbausteine collagenartig miteinander verbinden.
 
Am 26. und 27. März 2016 wird Tessa Blomstedt gibt nicht auf, die jüngste Produktion von Christoph Marthaler, zum ersten Mal in Korea aufgeführt, unterstützt vom Auswärtigen Amt und dem Goethe-Institut. Das Stück wird im Rahmen der Reihe Our Masters gezeigt, die Teil des Eröffnungsprogramms des Asian Arts Center in Gwangju ist.
 
 

Zurück