Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Planspiel Klimaneutrale Stadt© Goethe-Institut

Planspiel „Klimaneutrale Stadt“

Sie unterrichten Deutsch an einer Schule in Estland, Lettland, Litauen, Russland oder in der Tschechischen Republik?

Sie wollen eine innovative Lehr- und Lern- Methode kennenlernen und dabei Spaß haben?
Dann machen Sie mit! Beim Planspiel-Wettbewerb „Klimaneutrale Stadt“!

Es lohnt sich. Für Sie und Ihre Schüler*innen.
 


Worum geht es?

Es wird wärmer. Jedes Jahr. Da wir Menschen immer mehr fossile Brennstoffe benutzen, Wälder abholzen und intensive Landwirtschaft betreiben, verändern wir das Klima. Es gibt mehr Hitzewellen, mehr Dürren, Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt an.

Wer an dem Planspiel-Wettbewerb „Klimaneutrale Stadt“ teilnimmt, schlüpft für die Dauer des Spiels in die Rolle der Bürgermeisterin, eines Mitglieds von „Fridays for Future“ oder der Leiterin des Tourismusbüros einer erfundenen Stadt. Er/sie wird Mitglied einer Kommission, die einen Vorschlag erarbeitet, wie bis zum Jahr 2030 die CO2-Emissionen der Stadt um die Hälfte reduziert werden können. Die Stadt will zu einer der zehn grünsten Städte der Welt werden. Mittelfristig will die Stadt „klimaneutral“ werden und daher gar keine CO2-Emissionen mehr ausstoßen und somit dazu beitragen, die Erderwärmung zu stoppen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Spieler*innen Entscheidungen treffen, Maßnahmen beschließen und gemeinsam zu einem Ergebnis kommen.

Am Ende des Planspiels präsentiert die Kommission das Resultat und hält die Präsentation in einem 3-minütigem Video fest.

Das Planspiel wird mit Hilfe einer browserbasierten Software am PC oder Tablet gespielt. Die Teilnehmenden tauschen sich während des Spiels über ein Videokonferenztool (Zoom) aus.


Was ist das Besondere an einem Planspiel?

Ein Planspiel ist ein spannendes didaktisches Lehr- und Lern-Format. Es ermöglicht erfahrungsbasiertes Lernen, das als besonders nachhaltig gilt – und dazu noch Spaß macht. Den Kern eines Planspiels bildet eine reale oder fiktive Herausforderung. Die Teilnehmenden betrachten zentrale Fragen, die mit dem Thema verbunden sind, aus verschiedenen Blickwinkeln und erfahren dabei, wie schwierig und zugleich wie wichtig es ist, unterschiedliche Interessen zu berücksichtigen und Kompromisse zu erarbeiten. Das Ergebnis des Spiels ist nicht vorgegeben. Daher können die Teilnehmenden verschiedene Lösungen suchen, dabei ihr Verhandlungsgeschick erproben und Entscheidungen treffen. Sie sprechen daher nicht nur ÜBER Herausforderungen, sondern erleben und gestalten diese.
 


Für Teilnehmende

Teilnahme „Klimaneutrale Stadt" © Goethe-Institut

Bis zum: 04.10.2021
 
Teilnehmende müssen
  • Deutsch an einer Schule in Litauen, Lettland, Estland, der Tschechischen Republik oder in Russland lernen
  • mindestens ein Sprachniveau A2 nach dem GER haben
  • zum Zeitpunkt der Teilnahme am Wettbewerb zwischen 15 und 18 Jahre alt sein
  • als Gruppe von mindestens 10 und maximal 30 Teilnehmenden antreten (gerne auch klassenübergreifend)
  • Zugang zu Tablets oder PCs haben. Smartphones reichen nicht aus.
  • eine von ihren Eltern unterschriebene Einverständniserklärung vorlegen, wenn sie zum Zeitpunkt der Teilnahme am Wettbewerb noch keine 18 Jahre alt sind.
Man muss keine Kenntnisse über den Klimawandel haben, um an dem Spiel teilzunehmen.
 
Das Planspiel wird in der jeweiligen Landessprache durchgeführt. Die Ergebnisse präsentieren die Teilnehmenden auf Deutsch.

 
Das Planspiel selbst dauert ungefähr 4,5 Stunden mit Pausen. Für die anschließende Entwicklung der Präsentation und die Präsentation selbst werden ca. 3 weitere Stunden veranschlagt.
 
Lehrkräften wird eine Online-Schulung angeboten, bei der das Planspiel erklärt wird. Die Schulung dauert ca. 4 Stunden mit Pausen. Darüber hinaus erhalten sie eine Handreichung, die alle notwendigen Informationen enthält.
 
Deutschlehrende an Schulen in Estland, Lettland, Litauen, Russland und der Tschechischen Republik wenden sich bitte an:

Estland: info-tallinn@goethe.de
Lettland: Rozite.Spica@goethe.de
Litauen: Laura.Frolovaite.extern@goethe.de
Russland: Tatjana.Budaewa@goethe.de
Tschechische Republik: Daniel.Vodrazka@goethe.de
 
Das Planspiel wird in Absprache mit dem in dem jeweiligen Land zuständigen Goethe-Institut zwischen dem 15.11.2021 und dem 10.12.2021 durchgeführt.
 
Den Gewinnerschulen winken attraktive Preise. Alle Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebescheinigung.
 

Der Wettbewerb

Planspiel „Klimaneutrale Stadt" © Goethe-Institut

Wer sitzt in der Jury? Was wird bewertet?
Eine Jury, die aus drei Expert*innen besteht, bewertet wie die Teilnehmenden das Planspiel durchgeführt haben und wie sie das Ergebnis präsentieren. Das Ergebnis selbst und das Sprachniveau werden nicht bewertet.

Durchführung
Das Planspiel wird in Absprache mit dem in den jeweiligen Ländern zuständigen Goethe-Institut zwischen dem: 15.11.2021 und dem 10.12.2021 durchgeführt.

Gewinner
In jedem Land findet eine Abschlussveranstaltung statt, bei der die Gewinner-Schulen bekannt gegeben werden.
 


Kontakt

Top