Comics in Deutschland, Lettland, Litauen und Estland

Auszug aus Pimo und Rex von Thomas Wellmann © Rotopolpress 2014

Lange Zeit eher belächelt als bewundert, tankte die Comicszene in Deutschland nach der politischen Wende 1989 neues Selbstbewusstsein. Aktuell erschließen besonders Graphic Novels verschiedenster Stilrichtungen neue Leser- und Verlegerschichten. Die baltische Comicszene – bis vor kurzem kaum vorhanden – überrascht inzwischen regelmäßig mit experimentellen Stilen und zeigt sich international vernetzt. Wir stellen die aktuelle Comicszene im deutschsprachigen Raum und den baltischen Staaten vor.

Neue Perspektiven Illstration (Fragment) © Paul Paetzel

Neue Perspektiven

Leere Häuser, verlassene Orte. Sie verweisen auf eine Leerstelle, beinhalten aber gleichzeitig ein vages Versprechen auf die Zukunft… Mit ihren Stiften bringen die Comickünstler Leben in die leeren Orte zurück.

Buchcover deutscher Graphic Novels © Suhrkamp, Carlsen, Reprodukt, Breitkopf Editionen, Reprodukt, avant, Reprodukt, Carlsen, avant, Rotopolpress

Deutschsprachige Graphic Novels

Die deutschsprachige Comicszene zeigt sich vielfältig, wie lange nicht. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Format der Graphic Novel.

Selbstporträt Rūta Briede © Rūta Briede

Baltische Comiczeichner

Noch vor kurzem gab es kaum Comics im Baltikum, doch seit einiger Zeit erlebt die lokale Comicszene einen regelrechten Frühling.

Videos

Comic-Videos © Goethe-Institut / Kate Elpo

Comic-Videos

Wir haben Zeichnenden in Berlin und Riga wortwörtlich über die Schulter geschaut.

Die Comicszene in Deutschland, Lettland, Litauen und Estland

Comic von Rūta Briede, Lettland © Rūta Briede

Baltische Comicszene
Freiraum für Experimente

Gerade das Fehlen einer starken Comic-Tradition macht die baltische Comic-Szene interessant. Künstlerinnen und Künstler müssen sich nicht althergebrachten, strengen Regeln unterwerfen und haben viel Freiraum für Experimente.
 

Frisch gedruckt. Eine aktuelle Auswahl von Comics aus Kleinverlagen und Eigenproduktion. Foto: lvt

Bunte Welle
Bunte Welle

Das Internet reicht ihnen nicht: Immer öfter veröffentlichen deutsche Independent-Zeichner ihre Werke als professionell gedruckte Hefte und Bücher – auf eigene Faust oder bei Kleinstverlagen.
 

Erinnerung in Bild und Wort: Comics zum Mauerfall. Foto (Ausschnitt): © Carlsen-Verlag

Comics zum Mauerfall
Deutsche Geschichte in Bildern

Zahlreiche Comics und Graphic-Novels erinnern an den SED-Unrechtsstaat und das friedliche Ende der DDR.
 

Plakate für den Comicsalon Erlangen 2014. Illustrationen: Anke Feuchtenberger (links) und Mawil © Internationaler Comic-Salon Erlangen

Comic-Festivals
Internationale Plattformen für die Comic-Szene

Angoulême, Luzern oder Erlangen sind nicht gerade europäische Metropolen. Aus dem kulturellen Leben sind diese Städte aber nicht mehr wegzudenken: Hier trifft sich regelmäßig die gesamte Comicbranche.